Gemeinde lässt alte Schule neu herrichten

Das Projekt ist eines der großen im Vorhabenplan von Königshain-Wiederau, den die Gemeinderäte beschlossen haben.

Königshain-Wiederau.

Auf dem Weg zur Sanierung des Museums "In der alten Dorfschule" in Wiederau ist ein weiterer Schritt getan: Die Gemeinderäte haben am Donnerstagabend Bürgermeister Johannes Voigt (CDU) eine Vollmacht erteilt: Für die Erneuerung der Fenster und Türen im Museum darf er nun den Auftrag an den wirtschaftlichsten Bieter vergeben. Am 6. August werden die Angebote geöffnet. Dann muss sich die Gemeinde mit den Denkmalschützern abstimmen. "Die Erneuerung sollte erfolgt sein, bevor der Winter kommt", so Voigt.

Vor Kurzem wurden mit dem Stützmauerbau und der Trockenlegung der Mauern die ersten Bauaufträge vergeben. Diese Arbeiten sollen laut Voigt Ende August beginnen und im Oktober abgeschlossen sein. Im Moment laufe zudem die Fachplanung für eine neue Heizungsanlage. "Alles muss bis Mitte nächsten Jahres abgerechnet sein. Wir sind gut im Rennen."

In diesem Jahr belaufen sich die Kosten für die Gemeinde auf rund 160.000 Euro. Im nächsten Jahr sollen 77.000 Euro investiert werden: Dann sollen die Heizung erneuert, Putzschäden beseitigt und gemalert werden. Gut 165.000 Euro kommen von der EU. Die Zuschüsse fließen aber erst nach Abschluss der Maßnahme, deshalb muss die Gemeinde zunächst einen Kredit über 200.000 Euro aufnehmen. Die Ausgaben für die Alte Schule sind ein Punkt im Haushaltsplan für dieses und die kommenden Jahre.

Den Plan haben die Gemeinderäte am Donnerstag einstimmig beschlossen, sagte Voigt. In dem Papier enthalten ist zum Beispiel auch die Gestaltung der Umgebung an jener Stelle an der Kreisstraße in Stein, wo im vergangenen Jahr die Löschwasserzisterne eingebaut wurde.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.