Gestohlene Weidezäune sorgen für Ärger

Unbekannte nehmen in Fischheim 200 Meter Elektro-Begrenzung mit

Fischheim.

Zäune samt dazugehöriger Befestigungsstäbe im Wert von rund 400 Euro haben unbekannte Täter im Zeitraum zwischen dem 3. Januar, gegen 16.30 Uhr, und dem 4. Januar, gegen 9.30 Uhr, gestohlen. Das teilte die Polizeidirektion Chemnitz mit. Der etwa 1,10 Meter hohe und 200 Meter lange orangefarbene Elektrozaun begrenzte an der Fischheimer Straße eine Wiesenfläche, auf der Schafe weideten. Als deren Besitzer Frank Anker am Samstagmorgen den Diebstahl feststellte, standen die Schafe bereits außerhalb der Weide. Der Zaun sei vom Generator abgeschnitten worden, der ihn unter Strom setzte, sagt der Besitzer. "Der Generator steht an einer unzugänglichen Stelle. Ich vermute, es war zu umständlich, auch den mitzunehmen", so Anker. "Die Schafe stehen nachts in einem Unterstand und sind womöglich von den Dieben nicht bemerkt worden", berichtet der Betroffene weiter.

Die hinzugerufene Polizei ermittelt nun wegen Diebstahls, "wobei derzeit nicht abschätzbar ist, wann und mit welchem Ergebnis die Ermittlungen abgeschlossen werden können", erklärt der Pressesprecher der Polizei, Andrzej Rydzik.

Diebstähle von Weidezäunen seien im Zuständigkeitsbereich der Polizeidirektion Chemnitz keine häufigen Straftaten. Sofern sie angezeigt werden, seien es in aller Regel Einzelfälle, ohne dass ein konkreter Landkreis oder eine konkrete Ortschaft verstärkt betroffen wären, erklärt Rydzik. Von Interesse für die Ermittler wäre deshalb, ob jemand im Tatzeitraum im Bereich des Tatortes Beobachtungen gemacht hat, die mit dem Diebstahl in Verbindung stehen könnten. Womöglich wurde Tierhaltern, Bauern oder anderen Personen in den vergangenen Tagen ein orangefarbener Weidezaun zum Kauf angeboten.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...