Grünes Licht für Arztpraxis

Die ehemalige Schwesternstation in Langen- leuba-Oberhain wird in eine medizinische Einrichtung umgebaut. Über Geld wird später geredet.

Penig.

Mit einem einstimmig gefassten Beschluss hat sich der neugewählte Peniger Stadtrat am Donnerstagabend hinter den Vorschlag der Verwaltung gestellt, die einstige Gemeindeschwesternstation neben der Grundschule Langenleuba-Oberhain in eine Arztpraxis umzubauen. Ziel sei es, so sagte Bürgermeister Thomas Eulenberger (CDU), das Gebäude auf Kosten der Stadt in den Wintermonaten zu sanieren, um es dann als Arztpraxis Anfang April 2020 zu eröffnen.

Über die konkreten Kosten werde noch zu sprechen und zu entscheiden sein, sagte der Bürgermeister. Denn welche Summe am Ende herauskommt, sei zum jetzigen Zeitpunkt noch weitgehend unklar. Eine Grobschätzung habe rund 130.000 Euro einschließlich der Baunebenkosten wie Planungsleistungen ergeben. Doch verbindlich sei das noch nicht.


Eine Anfrage aus dem Stadtrat, ob es Fördermittel für den Umbau gebe, musste Kämmerin Manuela Tschök-Engelhardt verneinen. Zudem spiele laut Bürgermeister auch die Zeitschiene eine Rolle. Denn selbst wenn es Fördermittel gebe, würde sich das Vorhaben um viele Monate verzögern. Die Stadt wolle aber diese Ausweichlösung vorantreiben, denn die medizinische Versorgung in diesem Gemeindegebiet sei wichtig. Die war vor wenigen Wochen mit dem Rückzug der Krankenhausgesellschaft des Landkreises (LMK) aus Langenleuba-Oberhain unterbrochen worden, indem die LMK Ende Juli die im Dorf befindliche Außenstelle des Medizinischen Versorgungszentrums Rochlitz geschlossen und die Medizinerin Denise Krenz in die Große Kreisstadt abgezogen hatte. Die Stadtverwaltung konnte daraufhin den Wechselburger Internist Ludger Mende gewinnen, der ab 1. April in der umgebauten Gemeindeschwesternstation praktizieren will.

Da das Geld für den Umbau nicht geplant war, soll es von einem anderen Projekt abgezogen werden. Die Verwaltung hat vorgeschlagen, die Arbeiten zur Erweiterung der Turnhalle an der Grundschule Langenleuba-Oberhain um jeweils ein Jahr zu verschieben. Der Stadtrat hat Zustimmung signalisiert.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...