Hitzewelle treibt Prüfer in die Eisdielen

Lebensmittelüberwacher sind unter anderem auch in Gaststätten vor Ort

Rochlitz.

Bei jeder zehnten Kontrolle sind die Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes der mittelsächsischen Kreisverwaltung im diesjährigen Hitzemonat Juli bisher auf Verstöße gegen die Vorschriften zur Lebensmittelhygiene gestoßen. Diese Zahl hat André Kaiser vom Landratsamt gestern genannt. Wie der Pressesprecher der Kreisbehörde auf Anfrage weiter informierte, würden im Sommer verstärkt Eisdielen und Eisverkaufsstände unter die Lupe genommen.

Nach Kaisers Angaben sind in diesem Monat bisher 252 Kontrollen durchgeführt worden. Dabei habe es sich beispielsweise um Routineprüfungen, Kontrollen bei Probenahmen und Rückrufen sowie Nachkontrollen gehandelt. So hätten die Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes unter anderem 65 Besuche in Gaststätten abgestattet, seien acht Mal in Eisdielen mit eigener Speiseeis-Herstellung vorstellig geworden und 25 Mal in Fleischereien und Fleischereifilialen vor Ort gewesen. "Bei den 252 Kontrollen gab es 25 Verstöße", erläutert Kaiser das Ergebnis der Überprüfungen. Beanstandungen habe es zum Beispiel zur Hygiene sowie Ordnung und Sauberkeit gegeben. "Die Anzahl der Verstöße zeigt, dass 90 Prozent der Kontrollen ohne Beanstandungen verlief", betonte der Sprecher.

Die Mitarbeiter des Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramtes seien täglich im Landkreis Mittelsachsen unterwegs und kontrollierten alle Stufen der Lebensmittelproduktion und des -handels. Dabei würden Betriebe mit höherem Risiko häufiger kontrolliert. Das sei der Fall, wenn zum Beispiel mit leicht verderblichen Lebensmitteln umgegangen werde oder Lebensmittel für Kinder, ältere, kranke oder schwangere Personen bestimmt seien. In Eisdielen und bei Eisverkaufsständen würden auch Proben vom Speiseeis genommen, um unter anderem die mikrobiologische Belastung zu prüfen. Bei Fleischereien, so der Sprecher, spiele bei hohen Tagestemperaturen vor allem die Einhaltung der vorgeschriebenen Kühltemperaturen eine wichtige Rolle: "In Kühltheken soll in allen Bereichen eine Temperatur von maximal 7 Grad Celsius eingehalten werden, bei empfindlichen Produkten wie Hackfleisch, Geflügelfleisch und Innereien liegt die Grenze bei 2 bis 4Grad Celsius."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...