Naturschutz: Arbeiten an Station ab Herbst geplant

Gebäude in Weiditz soll neues Dach erhalten - Fassade wird 2019 saniert

Weiditz.

Die geplanten Arbeiten an der Naturschutzstation in Weiditz starten voraussichtlich einige Wochen später als ursprünglich vorgesehen. Das hat das Landratsamt Mittelsachsen bestätigt.

Die Planungsbüros seien derzeit sehr ausgelastet, teilt Pressesprecher André Kaiser auf Anfrage der "Freien Presse" mit. Aus diesem Grund soll nun in diesem Monat eine erste Planungsrunde mit den Beteiligten vor Ort stattfinden, heißt es weiter. Beabsichtigt sei, noch im Herbst das Dach zu sanieren. Im kommenden Jahr soll die Außenhülle des Gebäudes in Stand gesetzt werden. Das umfasst Arbeiten an Fenstern und Türen sowie zur Wärmedämmung der Fassade.

Die Sanierung des Daches sollte eigentlich nach den Sommerferien beginnen, hatte der Kreis im Mai dieses Jahres angegeben. Das Dach ist undicht. Für die Arbeiten in diesem und im nächsten Jahr waren bislang insgesamt 270.000 Euro eingeplant. Finanziert wird das Vorhaben komplett mit Geld des Kreises.

Betrieben wird die Station durch die Naturförderungsvereinigung "Naturschutzstation Weiditz". Das Gebäude war einst Arbeiterunterkunft beim Bau des angrenzenden Stausees. Nach der Wende erwarb der Kreis Rochlitz das Objekt und begann mit Umbauarbeiten. 1995 gründete sich der Verein, um den Betrieb der Station zu sichern. Die Station leistet nicht nur Natur- und Umweltbildung, sondern bietet auch Dienstleistungen in der Landschaftspflege an.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...