Neue Sicht auf alte Kirchenmauern

Ein kreatives Berliner Duo kreierte ein Video in der Wechselburger Basilika. Der Film zeigt das Gebäude aus einer ganz besonderen Perspektive.

Wechselburg.

Die Kamera fliegt gleichmäßig durch die leere Wechselburger Basilika - durch den Altarbogen hoch ins Kreuzgewölbe der fast 900 Jahre alten spätromanischen Kirche, vorbei an lichtdurchfluteten Bleiglasfenstern. Dazu erklingen die satten, tiefen Töne eines Saxofons. Zu sehen ist der Musiker Gert Anklam, der in der menschenleeren Basilika das Stück "Vexilla Regis Prodeunt" spielt. Das gesamte Video teilte das Wechselburger Benediktinerkloster nun auf der eigenen Facebookseite.

Gert Anklam ist freischaffender Musiker aus Berlin. Der 50-Jährige blickt auf über 30 Berufsjahre zurück, ist in Berlin an Oper- und Theaterinszenierungen beteiligt und spielt neben dem Baritonsaxofon auch seltene Instrumente wie etwa die chinesische Mundorgel, eines der ältesten Harmonikainstrumente. Vorrangig beschäftigt sich Anklam mit alter Musik, Weltmusik und Jazz. Als auch für ihn als Freiberufler während der Coronapandemie Auftritte und Konzerte begannen wegzubrechen, habe er sich nach neuen kreativen Möglichkeiten umgesehen. Mit Jörn Reinke, einem Tontechniker aus Hohen Neuendorf bei Berlin, hat der Musiker kürzlich ein Musikvideo in einer Berliner Kirche aufgenommen. "Ich habe eine Faible für Klangräume", sagt Anklam. Er arbeite ganz bewusst mit der Akustik der Räume. "Durch eine spezielle Zirkulationsatmung ist es möglich, die Töne im Raum klingen zu lassen und neue darüber zu legen, sodass eine Art orchestrales Klanggewebe entsteht", erklärt der Musiker.

Auch die Drohnen-Bilder von Jörg Reinke zeigen die Basilika aus ganz besonderen Perspektiven. Der gelernte Tontechniker macht seit ungefähr zwei Jahren Bilder mit den fliegenden Kameras. "Die Herausforderung in geschlossenen Räumen ist schon eine andere als der Drohnenflug am freien Himmel", sagt der 39-Jährige. Das verlange Übung. "Die Drohnen sind Unikate, die von mir selbst für genau diesen Zweck gebaut wurden und ein ungefährliches Arbeiten ermöglichen."

Die Wechselburger Basilika in Szene zu setzen, war die Idee von Musiker Gert Anklam. "Ich bin schon mehrfach während des mittelsächsischen Kultursommers in der Klosterkirche aufgetreten. Es besteht ein guter Kontakt zu Pater Maurus", so der Musiker.

Der Prior des Klosters hat sich auch die Interpretation des Musikstücks "Vexilla Regis Prodeunt" von Gert Anklam gewünscht, weiß die Gemeindereferentin der Pfarrei Heilig Kreuz, Sabine Bley. "Der lateinische Hymnus besingt das Kreuz Christi, nachdem auch unserer Gemeinde benannt ist. Wir singen jeden Tag zur Morgenandacht drei Strophen aus dem Hymnus", sagt Bley. "Zum dem Stück haben wir eine besondere Verbindung."

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.