Neue Werbetafeln sollen Touristen Orientierung bieten

Die Stadt will die veralteten Schilder aktualisieren. Sie waren einst aufgestellt worden, um Auswärtige auf Sehenswertes und Geschäfte zu verweisen. Jetzt geht es um die neuen Inhalte und die Kosten.

Rochlitz.

Die Rochlitzer Stadträte haben laut Stadtsprecher Jörg Richter im gerade beschlossenen Haushalt 25.000 Euro für die Modernisierung von drei veralteten Werbetafeln eingeplant. Ursprünglich sollen die Tafeln, die bis vor wenigen Monaten dem Werbering gehörten, an prominenter Stelle Auswärtige auf Sehenswürdigkeiten, Einkaufsmöglichkeiten und Gastronomie in der Muldenstadt hinweisen.

Allerdings sind sie seit vielen Jahren nicht aktualisiert worden. "Ich kann sie nicht mehr ersehen", sagt Richter. Weil viele Rochlitzer ebenso denken und Besucher sich eher irritiert als informiert fühlen, habe die Stadt im vorigen Jahr die Tafeln vom Gewerbering übernommen. Dieser befinde sich in der Auflösung, so Richter. Um die Wirkung der Tafeln hatte der sich aber schon zuvor nicht mehr gekümmert. Jetzt greift die Stadt ein. Die Verwaltung habe bereits sondiert, was für die kommunale Entwicklung wünschenswert sei, so der Sprecher.


Bis Entscheidungen im Stadtrat getroffen werden können, werden seiner Ansicht nach aber mehrere Wochen vergehen. "Die Vorbereitungen sind aufwändig", bemerkt Richter. Unter anderem gehe es um die Standorte, um die Beteiligung von Gewerbetreibenden und Firmen und um die Gestaltung.

Derzeit gibt es drei Tafeln: am Rathaus, am Parkplatz unterhalb des Schlosses und am Freibad. Eventuell sei es sinnvoll, den Werbeträger vom Stadtbad in die Nähe des Parkplatzes an der Bleiche umzusetzen, so Richter. Dieser solle noch erweitert und vor allem von Besuchern der Stadt genutzt werden. Dort muss dafür allerdings ein neues Stahlgerüst errichtet werden. Dazu liefen derzeit statische Berechnungen und es werde ein Kostenangebot für das Gerüst eingeholt. Außerdem werde mit Grundstücksbesitzern verhandelt und die Verwaltung frage nach den Preisen von Planungsbüros.

Offen ist nach Angaben des Sprechers noch, wie sich Gewerbetreibende und Firmen künftig auf den Tafeln präsentieren wollen. Laut Gewerbering sei deren Interesse gering gewesen, erklärt Richter. Die Verwaltung müsse nun die Wünsche ergründen sowie Möglichkeiten und Kosten. Danach entscheide der Stadtrat.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...