Neuer Schulcampus wird grün

Anders als sonst haben die Schüler der Wilhelm-Pfeffer-Schule in Rochlitz ihr Herbstfest begangen. Sogar Adventsstimmung schwang schon mit.

Rochlitz.

Ein kleines Stückchen Normalität im Schulalltag während der Coronapandemie konnten die Schüler und Lehrer der Förderschule "Wilhelm Pfeffer" am Mittwoch zu ihrem Herbstfest genießen. Mit Grillwürstchen und Limonade feierten die Kinder aber nicht nur in den Herbst, sondern auch die neuen Bäume auf dem Schulcampus. Denn mit dem Fest fand eine große Pflanzaktion auf dem Gelände statt. Aufgrund des Hygiene-Konzeptes während der Pandemie wurde das Herbstfest allerdings - anders als sonst - ohne Eltern und Gäste gefeiert. Dafür besuchte OB Frank Dehne (parteilos) die Veranstaltung. "Zwölf Bäume, die uns Eltern unserer Schüler, Motley Rochlitz, die Stadtverwaltung und Gewerbetreibende gestiftet haben, machen unser Schulgelände nun grüner" , sagt Schulleiter Udo Reinhold.

Auch vorweihnachtlich wurde es bereits, denn unter den gespendeten Bäumen ist auch eine Tanne. "Im vergangenen Jahr haben wir als Schule einen Schwibbogen für die weihnachtliche Außendekoration geschenkt bekommen. Nun haben wir den passenden Weihnachtsbaum dazu, der mit unseren Schülern mitwachsen kann", fügt Reinhold hinzu. Für alle Bäume haben Schüler Pflegepatenschaften übernommen und werden sich zukünftig um sie kümmern. Vor nunmehr zwei Jahren ist die Förderschule, deren Träger der Landkreis Mittelsachsen ist, vom Standort Zettlitz nach Rochlitz gezogen. "Seither werden die Schule und der Campus für uns umgebaut", erklärt Reinhold. "Wir fühlen uns hier sehr wohl, es geht uns gut. Aber wir freuen uns auch, wenn die Baumaßnahmen abgeschlossen sind." Denn seither müssen die Schüler auch den Baulärm und regen Betrieb im Schulhaus in Kauf nehmen. Die letzten Arbeiten sollen im Frühjahr stattfinden. Der Großteil des Schulgeländes, das sich die Wilhelm-Pfeffer-Schule mit der angrenzenden Berufsschule teilt, wurde bereits umgestaltet. In den insgesamt drei Bauabschnitten wurde etwa das Versuchsfeld für die Berufsschüler zum Ziehen von Blumen und Gemüse verlegt und neugestaltet. Zudem entstanden zwei barrierefreie Eingänge für die Förderschüler am Komplex. Die Kinder erhielten neue Sportanlagen mit Bolzplatz, Basketball-, Volleyballfeld und Weitsprunganlage sowie neue Spielgeräte. Auch ein grünes Klassenzimmer steht bei schönem Wetter zur Verfügung. "Und seit der vergangenen Woche können unsere Kinder den neuen Schulgarten nutzen", so Reinhold. Derzeit wird die Außenanlage begrünt und gestaltet.

Die Gesamtkosten für das Projekt liegen bei rund 982.000 Euro und werden aus dem sächsischen Investitionspakets "Brücken in die Zukunft - Schulinvest" gefördert, heißt es aus dem Landratsamt.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.