Parkausweise jetzt mit Hologramm

Stellplatz-Karten für Anwohner geschützt

Freiberg.

Kleiner Aufkleber, große Wirkung: Wer jetzt für sein Auto einen neuen Anwohnerparkausweis in Freiberg beantragt, bekommt eine grüne Karte mit einem Hologramm. Letzteres ist ein Kopierschutz, um Missbrauch zu vermeiden. Das teilt Sandra Eberbach von der Pressestelle der Stadtverwaltung auf Anfrage von "Freie Presse" mit.

In der Vergangenheit habe es in Freiberg einen Fall gegeben, wo der Bewohnerparkausweis vom Autofahrer einfach eigenmächtig verlängert wurde. "Der Vorfall wurde ans Rechtsamt übergeben und zur Anzeige gebracht", ergänzt Sandra Eberbach. Der Betroffene wurde wegen Urkundenfälschung angezeigt. Und das ist kein Kavaliersdelikt. Laut Paragraf 267 des Strafgesetzbuchs kann Urkundenfälschung mit Geldstrafe oder mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft werden.

Unterdessen gibt die Stadt immer mehr Parkausweise aus, die jeweils ein Jahr lang gültig sind und für die eine Gebühr von 30 Euro zu zahlen ist. 2019 wurden 948 Anwohnerparkausweise ausgestellt, 2020 waren es insgesamt 971 Stück.

Die Bewohnerparkausweise sind eine Genehmigung, um auf speziellen Anwohnerparkplätzen parken zu dürfen. Mit dem Erwerb besteht aber kein Anspruch auf einen festen Stellplatz, betont Sandra Eberbach. "Beantragen kann den Ausweis jeder, der im Parkgebiet wohnhaft und gemeldet ist und keinen festen Stellplatz oder eine Garage zur Verfügung hat", ergänzt sie. Zur Anzahl der Anwohner-Parkplätze im Stadtgebiet macht sie auf Anfrage keine Angaben. "Die nutzbaren Stellflächen sind abhängig von der Größe der abgestellten Fahrzeuge." (hh)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.