Protest gegen AfD-Kundgebung

Menschenkette und Friedensgebet sind geplant. Unterstützung kommt auch aus Leipzig, Chemnitz und Dresden.

Burgstädt.

Während Burgstädter unter dem Motto "Gesicht zeigen - mit Anstand und Abstand" für den heutigen Freitag eine Veranstaltung zur AfD-Kundgebung auf dem Markt organisieren, planen verschiedene Aktionsnetzwerke aus ganz Sachsen einen Gegenprotest. Die AfD-Stadtratsfraktion hat den umstrittenen brandenburgischen Landesvorsitzenden Andreas Kalbitz und die sächsischen Bundes- und Landtagsabgeordneten Jens Mayer und Lars Kuppi eingeladen.

"Lasst uns zeigen, dass Kalbitz in, aber nicht für Burgstädt spricht", sagt der Burgstädter Stadtrat und Gemeindepädagoge Michael Seidel (SPD/Grüne). Um 18.30 Uhr soll eine Menschenkette gebildet werden, die sich vom Brühl aus in Richtung Rathausvorplatz, Straße der Deutschen Einheit und oberhalb des Marktes zum Brühl formiert. Zur gleichen Zeit beginnt ein Friedensgebet in der Stadtkirche. Gemeinsam mit Bürgern der Stadt und anderen Politikern wie Linke-Stadtrat Ralf Jerke appelliert er an einen friedlichen Protest. Auflagen der Coronaverordnung sollten eingehalten und Bürger in möglichst farbenfroher Kleidung erscheinen, so Seidel.

Das Aktionsnetzwerk "Leipzig nimmt Platz" organisiert mit den Gruppen "Chemnitz nazifrei", "Aufstehen gegen Rassismus Chemnitz" und "Dresden nazifrei" eine Gegendemonstration, sagt Irena Rudolph-Kokot vom Leipziger Netzwerk. "Die Kundgebung der AfD soll kein Wohlfühlevent werden. Es gibt kein ruhiges Hinterland", erklärt die Sprecherin des Netzwerkes. Rechtsanwalt Jürgen Kasek ergänzt: "Es ist in vielen kleineren Städten und Dörfern Sachsens leider nicht selbstverständlich, dass sich mutige Menschen zusammenfinden, um Ideologien der Ungleichwertigkeit nicht unwidersprochen zu lassen." Deswegen sei es wichtig, die Wünsche der Menschen vor Ort zu respektieren und den Protest bunt und vielfältig zu gestalten. Auch die Polizei hat die Veranstaltungen am Freitagabend im Blick, sagt auf Nachfrage Jana Ulbricht, Pressesprecherin der Polizeidirektion Chemnitz. (bj)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.