Schuldenberg wird kleiner

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Rochlitz.

Der hiesige Zweckverband ZWA mit Sitz in Hainichen hat binnen eines Jahres fast 2,6 Millionen Euro seiner Verbindlichkeiten getilgt. Der Schuldenstand beträgt rund 140 Millionen Euro, wobei der Verband im Bereich der Wasserversorgung mit rund 32,2 Millionen Euro in der Kreide steht und im Bereich der Abwasserentsorgung mit annähernd 107,8 Millionen Euro. Auch in den Folgejahren soll der Schuldenberg weiter abgebaut werden. Wie Verbandschef Ronny Hofmann, der zugleich CDU-Bürgermeister von Lunzenau ist, während der jüngsten Verbandsversammlung in Frankenberg betonte, bleibe das Ziel, pro Jahr knapp drei Millionen Euro zu tilgen. Der Zweckverband mit seinen 206 Mitarbeitern erstreckt sich von Drehbach im Süden bis Colditz im Norden. Er versorgt rund 125.000 Menschen mit Trinkwasser und kümmert sich um das Abwasser von gut 142.000 Einwohner - zur Erklärung: Es gibt Kommunen, die nur im Wasserzweckverband Mitglied sind. (acr)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.