Verwaltungsgericht - Lunzenau will Fördergeld einklagen

Lunzenau.

Hat die Stadt Lunzenau bei einem länger zurückliegenden Bauvorhaben noch einen Anspruch auf Fördermittel oder nicht? Das will Lunzenau am kommenden Dienstag vor dem Verwaltungsgericht Chemnitz juristisch klären klassen. Wie Bürgermeister Ronny Hofmann (CDU) gestern auf Anfrage von "Freie Presse" erklärte, handele es sich um eine Klage der Kommune gegen den Landkreis Mittelsachsen, die bereits vor etwa fünf Jahren eingereicht worden war. Konkret gehe es um den 2010 errichteten Bau des Lunzenauer Feuerwehrgerätehauses, für den die Kosten der Grundplanung seinerzeit nicht anerkannt worden waren. Laut Hofmann sei eine solche Planung aber notwendig, um überhaupt Fördermittel beantragen zu können. Da durch die langen Behördenwege alle Widerspruchsfristen verstrichen seien, bleibe der Stadt nun nur noch der Weg der Klage. "Wir wollen es einfach sauber abklären lassen", so der Bürgermeister. (ule)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...