33-Jähriger liefert sich Verfolgungsjagd mit Polizei

Leipzig (dpa/sn) - Ein 33 Jahre alter Autofahrer hat sich am Freitagnachmittag in Leipzig eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Ohne auf andere Verkehrsteilnehmer, Ampeln oder Straßenschilder zu achten, sei er etwa 15 Minuten lang durch die Stadt gerast, teilte die Polizei am Freitag in Leipzig mit.

Eine Streife wollte den Mann gegen 13.45 Uhr im Süden der Stadt kontrollieren, da das Auto mit falschen Plaketten versehen war. Der Fahrer flüchtete, die Polizei fuhr ihm nach. In der Nähe des Universitätsklinikums überholte ein Polizeiauto den Flüchtigen und versperrte ihm den Weg. Der 33-Jährige rammte das Auto und kam mit seinem Fahrzeug zum Stehen.

Verletzt wurde bei der Verfolgungsjagd niemand, sagte ein Polizeisprecher. Allerdings mussten viele andere Autofahrer abbremsen oder ausweichen. Der Raser war nach Angaben der Polizei ohne Führerschein unterwegs und hatte Rauschmittel genommen. Er wurde vorläufig festgenommen. Auch Ermittlungen wurden eingeleitet.

Im Wagen des 33-Jährigen saßen noch zwei Mitfahrer, zu denen die Polizei bislang keine näheren Angaben machen konnte.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...