Amerikanische und jüdische Objekte: LKA bewertet Gefährdung

Dresden (dpa/sn) - Wegen der Zuspitzung des Konflikts zwischen den USA und Iran bewertet des Landeskriminalamt (LKA) derzeit die Gefährdungslage für amerikanische und jüdische Einrichtungen in Sachsen. Welche Sicherheitsmaßnahmen daraus abgeleitet werden, sei noch offen, sagte Andreas Kunze-Gubsch, Sprecher des Innenministeriums, am Dienstag in Dresden.

Das US-Konsulat in Leipzig werde ohnehin permanent bewacht. Dazu gebe es in Sachsen drei Synagogen und rund 30 jüdische Objekte - vom Kindergarten bis zum Friedhof. Nach dem antisemitischen Terroranschlag von Halle im vorigen Oktober war deren Schutz erhöht worden.

Die USA hatten in der vergangenen Woche den iranischen General Ghassem Soleimani bei einem Luftangriff im Irak getötet. Seither haben sich die Spannungen zwischen den USA und dem Iran dramatisch verschärft. Der Iran hat Vergeltung für die Tötung Soleimanis angekündigt.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...