Appell der Ministerin: Pflegeheim-Personal regelmäßig testen

Dresden (dpa/sn) - Sachsens Gesundheitsministerin Petra Köpping hat an die Betreiber von Alten- und Pflegeeinrichtungen appelliert, ihre Mitarbeiter regelmäßig auf das Coronavirus testen zu lassen. «Verstöße sind nicht hinnehmbar, die Dokumentation der Testungen wird auch kontrolliert. Die aktuellen Infektionszahlen in den Einrichtungen zeigen eindringlich, dass diese Vorgabe dringend notwendig ist», sagte die SPD-Politikerin am Sonntag laut einer Mitteilung. Infektionsketten müssten schnellstmöglich und kontinuierlich erkannt und unterbrochen werden, um ältere Menschen zu schützen.

Nach Angaben des Ministeriums gebe es derzeit eine Vielzahl von Corona-Infektionen in Alten- und Pflegeeinrichtungen. Konkret sind es 266 Einrichtungen mit 860 betroffenen Mitarbeitern und 1979 betroffenen Bewohnern.

Zudem erinnerte die Ministerin daran, dass Besuchern der Zutritt nur nach negativem Corona-Schnelltest und mit einer Mund-Nasen-Bedeckung - soweit möglich mit FFP2-Maske - gewährt werden dürfe. Erlaubt sei auch ein PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ist.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.