Auch ohne Poulsen: Leipzig will Sieg gegen Wolfsburg

RB Leipzig marschiert mit Riesenschritten in Richtung Champions League. Um das große Saisonziel zu erreichen, ist ein Heimsieg gegen Wolfsburg Pflicht. Zumal danach eine schwere Auswärtshürde wartet.

Leipzig (dpa) - Fußball-Bundesligist RB Leipzig muss zu Beginn der heißen Phase des Saisonendspurts weiter auf Stürmer Yussuf Poulsen verzichten. Der dänische Nationalspieler, der in der Liga schon 15 Tore erzielte, nimmt wegen einer Angina immer noch Antibiotika ein und steht deshalb am Samstag (15.30 Uhr/Sky) im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg nicht im Kader. Bereits in der Vorwoche gegen Leverkusen hatte der 24-Jährige gefehlt. «Wenn alles normal läuft, wird Yussi am Dienstag wieder ins Training einsteigen und könnte gegen Gladbach vielleicht wieder dabei sein», sagte Coach Ralf Rangnick am Donnerstag.

Neben dem gelbgesperrten Kapitän Willi Orban und dem Langzeitverletzten Dayot Upamecano fehlt auch Tyler Adams. Der US-Amerikaner laboriert an Adduktoren-Problemen. «Wir lassen ihn erst wieder ins Training einsteigen, wenn er komplett schmerzfrei ist», erklärte Rangnick. Dafür könnte der zuvor lange verletzte Emile Smith Rowe, der nur bis zum Saisonende ausgeliehen ist, erstmals im Kader stehen.

«Emile hat im Training schon angedeutet, warum wir ihn geholt haben. Er besitzt eine tolle Mischung aus guter Physis, Tempo und einer unglaublich guten Schusstechnik, sowohl mit links als auch rechts. Wenn es der Spielverlauf zulässt, ist es möglich, dass wir ihn im Spiel bringen», sagte Rangnick. RB will sich darum bemühen, die Ausleihe des erst 18 Jahre alten England-Talents zu verlängern.

Die in der Liga seit zwölf Spielen ungeschlagenen Leipziger wollen mit dem fünften Erfolg in Serie einen weiteren Schritt Richtung Champions League machen. «Wir wollen gewinnen, aber dafür brauchen wir ein richtig gutes Spiel», sagte Rangnick. Die Sachsen rangieren mit 55 Punkten auf Rang drei und liegen damit drei Zähler vor Eintracht Frankfurt. Der übernächste Gegner Borussia Mönchengladbach als Fünfter hat sieben Punkte Rückstand auf RB.

Das Hinrunden-Duell in Wolfsburg verloren die Roten Bullen mit 0:1. Im Pokal-Achtelfinale hingegen setzte sich RB mit 1:0 durch. «Es wird kein Torfestival geben. Ich rechne wieder mit einem engen Spiel. Aber am Ende ist das egal. Wir wollen gewinnen. Und wenn es ein 1:0 wie im Pokal ist, sind wir zufrieden», meinte Rangnick, der noch überlegt, ob er in der Abwehr mit einer Dreier- oder Viererkette agiert. Dafür probte er im Training verschiedene Varianten und Aufstellungen.

Mit dem Wolfsburg-Duell hat RB noch sechs Liga-Spiele vor sich. Mit einem Erfolg gegen die Niedersachsen und in der kommenden Woche in Gladbach könnte das Thema Königsklasse schon so gut wie durch sein. «Das hört sich gut an, aber das sind schwere Gegner, die auf uns zukommen. Wir müssen weiterhin unsere Arbeit machen und drei Punkte holen. Wir werden alles geben, um den maximalen Erfolg zu erreichen», sagte Nationalspieler Marcel Halstenberg.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...