Autofahrer flüchtet vor Polizei und beschießt Streifenwagen

Freyburg (dpa) - Im Süden Sachsen-Anhalts und einem Teil Sachsens hat sich ein 28-Jähriger eine fast einstündige Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei auf Streifenwagen geschossen. Die Beamten hatten den Mann am Mittwochabend auf der L 207 zwischen Freyburg und Naumburg kontrollieren wollen, als dieser unvermittelt in Richtung Streifenwagen schoss, wie die Polizei am Donnerstag in Halle mitteilte.

Der Mann flüchtete über sächsisches Gebiet und dann zurück in den Saalekreis Richtung Landsberg. Während der Fahrt habe der Mann mehrfach in Richtung der Polizeifahrzeuge geschossen. Nach einem Unfall und einer Flucht zu Fuß wurde der 28-Jährige festgenommen. Kurz vor der Festnahme schoss auch die Polizei Richtung Fluchtfahrzeug. Verletzt wurde niemand.

Der Autofahrer stammt aus Thüringen, wie es weiter hieß. Gegen ihn liegen mehrere Haftbefehle wegen Betruges und Erschleichens von Leistungen vor. Zudem waren die Kennzeichen an seinem Wagen seit Dezember 2018 als gestohlen gemeldet. Die Polizei stellte den Unfallwagen, eine Schreckschusswaffe sowie ein Messer sicher. Die Ermittlungen führt die Polizeiinspektion Magdeburg. Wenn Beamte involviert sind, ermittelt nie die eigene Einsatzstelle.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.