Bienen mit Krankheit befallen: Sperrbezirk eingerichtet

Dresden (dpa/sn) - Bei einem Bienenvolk in Dresden ist die Amerikanische Faulbrut festgestellt worden. Im Stadtteil Hellerau wurde nach Ausbruch der Krankheit ein Sperrbezirk eingerichtet, wie das Veterinär- und Lebensmittelaufsichtsamt der Stadt am Dienstag mitteilte. Die Imker in diesem Bereich sind aufgefordert, ihre Bienenvölker und -stände von Mitarbeitern der Behörde untersuchen zu lassen.

Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile, Wachs und -abfälle, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürften nicht aus den Bienenständen entfernt werden. Der Ausbruch der Krankheit, die auch als bösartige Faulbrut bekannt ist, wurde nach Angaben einer Rathaussprecherin am 20. Juni festgestellt.

Die Amerikanische Faulbrut wird durch Bakterien verursacht und von Biene zu Biene übertragen. Sie kann erhebliche Schäden in den Bienen verursachen. Für Menschen ist sie ungefährlich.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...