Dank Astrazeneca: Sachsen will bald deutlich mehr impfen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Seit Ostern hatten Sachsens Impfzentren auf das Vakzin verzichtet. Nun wird der Stoff für alle Menschen ab 60 Jahren freigegeben.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

66 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 11
    15
    1970449
    08.04.2021

    @Lisa13: "...wer hat noch den Glauben an den Impfstoff, Astrazeneca?"

    Nun, das sind einige. Treten Sie gerne aus der Schlange, die wird nachrücken.

    Aber dann bitte nicht die "Privilegierung" vollständig geimpfter Bürger beklagen.

  • 15
    5
    KTreppil
    08.04.2021

    @neuhier, so einfach sollte man es sich nicht machen, alle, die Bedenken gegenüber AstraZ haben, als naive oder gar dumme Bildzeitung Leser abzustempeln. Solange man in seinem Leben sich immer relativer Gesundheit erfreuen durfte, ist alles leicht. Ich hatte in meinem Leben bereits eine Thrombose und nach all den hin und her mit AstraZ, bin ich froh, dass aufgrund der Altersbeschränkung dieser Impfstoff für mich nicht mehr empfohlen wird und hoffentlich auch bleibt. Ich wüsste, dass ich bei Verabreichung ganz sehr in mich hinein hören würde und ich mich bei kleinsten Kopfschmerzen verrückt machen würde. Das braucht man
    nicht noch zusätzlich, zu all den Faktoren, die einem momentan sowieso schon 'verrückt' machen könnten. Ich kann die Bedenken von Lisa13 verstehen, wobei ich prinzipiell Impfung für wichtig und alternativlos halte und ganz selten die Bildzeitung lese. Aber all die Informationen und Widersprüche rund um AstraZ sind einfach zu verunsichernd. Mit oder ohne Bildzeitung.

  • 14
    7
    Lisa13
    08.04.2021

    neuhier@
    Ich bin kein Leser der Zeitung mit den vier Buchstaben...ihnen ist wohl das hin und her der Politiker entgangen ?
    Ich bin für meinen Körper und meine Gesundheit verantwortlich, dazu brauche ich keine Zeitung um mir eine Meinung zu bilden .

  • 12
    13
    SuDo
    08.04.2021

    @neuhier, da kann ich nur zustimmen. Ich bin unter 60 und wurde mit Astrazeneca geimpft. Das war vor mehr als 16 Tagen, was als kritischer Zeitraum gesehen wird und es ist nichts passiert. Ich fühle mich sicherer im Alltag, die Sorge sich anzustecken und langfristige Folgen davonzutragen war auf Dauer zermürbend.

    Ich kann mich nur allen Apellen anschließen, sich impfen zu lassen und so das normale Leben wieder zu ermöglichen, das wir uns alle so sehr wünschen.

  • 23
    22
    neuhier
    08.04.2021

    @Lisa13: Na da haben die Springer Medien ja ganze Arbeit bei Ihnen geleistet und vielen anderen, die sich haben verrückt machen lassen. Ich lasse mir nichts erzählen, die schlimmen Nebenwirkungen sind extrem selten und die Vorteile überwiegen bei weitem. Ich bin unter 60 Jahre alt, würde aber Astra Zeneca jederzeit als Impfstoff nehmen. Andere Länder lassen sich auch nicht beirren: Großbritannien z.B. die zum Großteil mit AZ impfen durch alle Altersgruppen und dadurch bald komplett aus dem Lockdown raus sind. Wir hingegen mögen unsere Einschränkungen so gern noch länger behalten, dass wir gute wirksame Impfstoffe einschränken, weil Panikverbreiter, wie die BILD Zeitung es uns einreden. Traurig.

  • 29
    29
    Lisa13
    08.04.2021

    wer hat noch den Glauben an den Impfstoff, Astrazeneca? Ich nicht ...und ich lasse mich mit diesem Impfstoff auch nicht behandeln. Nach dem auf und ab , bis 60 , ab 60 nicht unter 30 ...was soll man glauben .... da lasse ich mich auch nicht von den bunten Fotos der Uni Southampton Irre machen .