Debatte um Innenminister: Vizeregierungschefs nehmen Maß

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Wolfram Günther und Martin Dulig sparen nicht mit Kritik nach der "Querdenken"-Demo, fordern aber keinen Rücktritt.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    11.11.2020

    Überschrift, Zitat: - Wolfram Günther und Martin Dulig sparen nicht mit Kritik nach der "Querdenken"-Demo, fordern aber keinen Rücktritt -.
    Ja warum wohl, dass wäre es dann wahrscheinlich mit der Koalition gewesen. Wie man sich doch verbiegen kann, seine Ideale an der Garderobe abgibt um nur an der Macht zu bleiben. In der Opposition hätten beide wahrscheinlich Misstrauensanträge gestellt, oder einen parla. Untersuchungsausschuss gefordert usw..
    Auch ein Zitat: - Dessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing -.

  • 3
    1
    Hinterfragt
    11.11.2020

    https://www.lawblog.de/index.php/archives/2020/11/10/wenn-die-polizei-mal-deeskaliert/