Drillinge im Dresdner Zoo: Besucherplus im Zoo Hoyerswerda

Dresden (dpa/sn) - Der Dresdner Zoo ist um einen Drillingsnachwuchs reicher. Bei den Kaiserschnurrbarttamarinen ist nach der Geburt dafür vor allem der Affen-Vater zuständig. «Die kleinen Krallenaffen bringen normalerweise zwei Jungtiere zur Welt, die hauptsächlich vom Vater getragen werden. Die Mutter übernimmt ausschließlich das Säugen», teilte der Zoo am Mittwoch mit. Drillingsgeburten seien bei dieser Primatenart sehr selten, da die gleichzeitige Versorgung von drei Jungtieren schwierig ist und meist mit dem Tod eines der Jungtiere endet. Die kleinen Affen kamen bereits im vergangenen November zur Welt. Der Zoo berichtete erst jetzt darüber, nachdem die ersten Wochen komplikationslos verliefen.

Auch der Zoo Hoyerswerda meldet am Mittwoch einen Zuwachs - in diesem Fall an Besuchern. Insgesamt kamen im Vorjahr gut 140 000 Besucher in die Anlagen und das angrenzende Schloss. Das sind knapp 15 000 mehr als im Vorjahr. Anziehungspunkte seien unter anderem das Faultierpärchen Carla und Carlo sowie die beiden Kugelgürteltiere Gwendolyn und Günther gewesen, teilte die Verwaltung mit.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...