Ein Abend, drei Demonstrationen - und Björn Höcke mittendrin

Der thüringische AfD-Chef macht Pegida seine Aufwartung. Und auf dem Neumarkt in Dresden prallen die Ansichten aufeinander.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Standard

Unsere Empfehlung zum Kennenlernen

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Premium


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 18,00 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Sie sind bereits registriert? 

28Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    7
    Freigeist14
    19.02.2020

    ralf@ Stimmt . Diese vom Staat bezahlten "Wissenschaftler" können nur falsch liegen ,weil die Ihre Erwartungshaltung nicht erfüllen .Was weiß schon dieser Mojib Latif ?! Das beweist gar nichts .

  • 8
    7
    ralf66
    19.02.2020

    @ChWtr, ich lass mich garantiert nicht von Greta, den Grünen und von den 98% vom Staat bezahlten Wissenschaftlern verrückt machen wegen der angeblich vom Mensch gemachten Klimaerwärmung, macht das mit denen die es glauben, nicht mit denen die es nicht glauben. Wohin die grüne Lobbypolitik führen wird werden bald alle merken, auch wer das auf Dauer bezahlen soll wird noch interessant werden.

  • 4
    11
    ChWtr
    19.02.2020

    Klasse beschrieben, @Ralf - was Sie alles neben Atom, Kohle und Höcke-Partei wissen. Wirklich erstaunlich. Respekt zolle ich Ihnen dennoch nicht. Sie verkürzen beim Klima, bei Rechtsaußen wird negiert bzw. verharmlost und bei Ihrer Einschätzung der vorgenannten Parteien ist es wie beim Klima. Nur heiße, aber gefährliche Luft.

  • 10
    4
    ralf66
    19.02.2020

    @steph58, da können Sie noch so viele Links einfügen, mich überzeugen diese Beiträge nicht mehr, diese Beiträge haben nur ein Ziel, mit allen Mitteln der AfD in die Breitseite zu fahren, die Schlammschlacht gegen die AfD begann schon mit ihrer Gründung, da war noch gar nicht viel gesagt und getan. Die Altparteien können in Deutschland nicht mit neuen politischen Parteien die an Einfluss gewinnen umgehen, sie können zur Zeit weder mit einer guten Politik für das Land überzeugen, noch das Sie mit guter Politik den politischen Gegner in die Knie zwingen könnten, sie können nur eins, den politischen Gegner vorführen wo es nur geht, dabei bringt das nicht einmal etwas. Die SPD betrachtet von der Seite ihrer ehemaligen politisch-historischen Größe hat sich völlig aufgerieben, die FDP ringt zu Wahlen jedesmal die 5% zu erreichen um überhaupt noch in einem Parlament mitreden zu können, die Grünen sind völlig Ihrer Ideologie verfallen und betreiben Lobbypolitik zum Kopf schütteln, die Linken wollen mit Schlaraffenlanddenken und einem kuschelweich Neo-Sozialismus Wählerstimmen erhaschen und jetzt ist die CDU, die sowieso gespalten ist an der Reihe, mit schnellen Schritten abwärts zu gehen.

    @Distelblüte, Ihre Mikrokosmosanalyse untermauert mit einem Bibelspruch ist falsch, Sie scheinen und wollen aus einem gewissen Umfeld heraus nicht verstehen, was in diesem Land politisch passiert, dass Wahlverhalten der Bürger, was sich ja nun schon sichtbar geändert hat, ist für Sie wahrscheinlich unbedeutend, dass immer mehr Menschen der Regierungs- und Altparteienpolitik nicht mehr vertrauen, wollen Sie nicht sehen.

  • 12
    3
    gelöschter Nutzer
    19.02.2020

    Ramelow wurde im übrigen vom Verfassungsschutz beobachtet

  • 10
    4
    ASS
    19.02.2020

    Wie es in den Wald ruft so schallt es heraus.
    Lieber steph58: Joschka Fischer war auch vorbestraft und wurde Außenminister.
    Eigentlich können einen diese verwirrten Mitbürger (Grüne)schon wieder leid tun...
    Fischer, Roth und Co. Bitte aufwachen!

  • 3
    10
    Distelblüte
    19.02.2020

    @steph58: ich kann Sie gut verstehen, aber vielleicht überdenken Sie Ihren Rückzug noch einmal.

  • 12
    4
    OlafF
    19.02.2020

    Ist schon ärgerlich, wenn so viele nicht auf die Regierung, auf ihre Medien und auf das Wort Gottes hören (...obwohl doch eigentlich kein Grund zur Unzufriedenheit besteht). Vielleicht sollten die "kleine Gruppe" nicht für eine neue Regierung, sondern die Regierung für ein neues Volk beten, gänzlich ohne Kritiker, in voller Harmonie und Ergebenheit?

  • 5
    10
    steph58
    19.02.2020

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/parteien/id_87363496/afd-so-rechtfertigt-die-partei-ihr-rassistisches-malbuch.html

    Mit diesem Link verabschiede ich mich von diesem Forum

  • 6
    6
    Lesemuffel
    19.02.2020

    Distel, sehr gut zitiert. Das hat offensichtlich Björn Höcke gemeint, mit vom Kopf auf die Füße stellen, ohne auf die gravierenden Missstände in der gegenwärtigen Politik näher einzugehen.

  • 5
    12
    Distelblüte
    18.02.2020

    Der Mikrokosmos in den Freie Presse Kommentarspalten könnte erschreckend sein, würde man ihn als Miniaturvariante der Gedankenwelt der Mittelsachsen verstehen.
    Aber er sit nur das: ein sehr spezieller Mikrokosmos einer sehr kleinen Gruppe.
    Trotzdem finde ich folgendes Bibelwort sehr passend: "Und er (Gott) sprach (zum Prohpheten Jesaja): Gehe hin und sprich zu diesem Volk: Höret, und verstehet's nicht; sehet, und merket's nicht!
    Verstocke das Herz dieses Volkes und laß ihre Ohren hart sein und blende ihre Augen, daß sie nicht sehen mit ihren Augen noch hören mit ihren Ohren noch verstehen mit ihrem Herzen und sich bekehren und genesen.
    Ich aber sprach: HERR, wie lange? Er sprach: Bis daß die Städte wüst werden ohne Einwohner und die Häuser ohne Leute und das Feld ganz wüst liege.…"
    Die Bibel, Jesaja, 6, 9ff

  • 12
    5
    mops0106
    18.02.2020

    Ich habe die Pegida-Demo gestern das erste Mal im Livestream verfolgt und konnte nicht feststellen, dass dort die Unwahrheit gesagt wurde.
    Auch Björn Höcke hatte recht zumindest mit den dort angesprochenen Themen. (Sein eventuell Alias als Landolf Ladig ist eine andere Sache.)

  • 16
    6
    ralf66
    18.02.2020

    @steph58, wenn für Sie in diesem Land politisch alles in Ordnung ist, dann ist es doch schön, Sie dürfen aber nicht verlangen, dass das andere auch so sehen. Wenn die AfD in ihrem kurzen Parteileben es geschafft hat in alle deutschen Landesparlamente einzuziehen und auch in den Bundestag, dann kann man davon ausgehen, dass das keine Protestwähler mehr sind sonder viele Wähler, die eine politische Veränderung in Deutschland wünschen und diese Wähler werden immer mehr. Jetzt kann man es natürlich so halten und gut gehende Propaganda gegen die AfD machen indem man behauptet, die AfD als Partei ist faschistisch - rechtsextrem und die Wähler der AfD sind von Hass erfüllte Menschen, auch hier werden es immer mehr die diese Strategie durchschauen und merken das stimmt so nicht. Man wird diese politische Position gegen die AfD so auf Dauer nicht weiterführen können, ohne sich mit den wahren politischen Problemen des Landes wirklich auseinander zu setzen, dabei wird wohl endlich eingesehen werden müssen, die AfD wurde als demokratische Partei, in einem demokratischen Land, demokratisch gewählt, sie ist keine verbotene Partei.

  • 13
    7
    Lesemuffel
    18.02.2020

    Vorhin kam auf dem MDR ein Kurzbericht zur Pegida-Veranstaltung. Von Aufruf zum Umsturz habe ich nichts gehört, dass man unser Land, so wie es jetzt regiert wird, vvom Kopf auf die Füße stellen muss, ist doch vernünftig und auch im Interesse der Gegendenonstranten. Mit den Äußerungen einiger interviewte Pegidademonstranten kamen sachliche Ansichten zum Ausdruck, die sich wohltuend von dem Antiafdeinerlei abgehoben haben, vor allem die Antwort der Schweizerin, die bestimmt vielen MDR-TV-Zuschauern aus dem Herzen gesprochen hat. Wo ist das Problem, wenn die Regierung hart kritisiert wird? Das ist ausserhalb Deutschlands die normalste Sache, die Demokraten aushalten müssen und sich etwas verspätet auch hier etabliert hat. Bisherige Kritik war Waschen ohne nass zu werden.

  • 11
    6
    1371270
    18.02.2020

    @Distel..: mein Kommentar wurde bewusst neutral gehalten. Wenn Sie das missverstehen wollen, bitte.
    Und wummernder Bass ist wohl kein Argument und hat nichts mit Toleranz zu tun.

  • 7
    12
    Distelblüte
    18.02.2020

    @1371270: Und Sie glauben, die Menschen bei pegida bringen diese Toleranz auf? Ich glaube nicht.

  • 10
    14
    steph58
    18.02.2020

    Welchen Hass muss man in sich tragen, um solchen faschistischen Rattenfängern wie Höcke auf den Leim zu gehen.
    Eigentlich können einen diese verwirrten Mitbürger schon wieder leid tun... und sie sprechen dann noch von einem grandiosen Abend mit dem mehrfach vorbestraften Bachmann und Co. Bitte aufwachen!

  • 8
    7
    Pedaleur
    18.02.2020

    @ralf66: Hab das schon unter einem anderen Artikel geschrieben. Wenn er die Zivilgesellschaft trocken legen will, will er den Sozialstaat abschaffen. Das geht für mich weiter, als nur unzufrieden mit der Politik und den Altparteien zu sein. Aber gut, der Sozialbereich ist eh vom Fachkräftemangel geplagt. Auch ne Lösung, die Austrocknung...aber vielleicht kann mir auch jemand, der dabei war, erklären, was Höcke sonst meinte.

  • 3
    5
    Echo1
    18.02.2020

    @137... wie heisst die

  • 20
    6
    1371270
    18.02.2020

    Nochmal etwas zum Thema Toleranz -
    Dieter Nuhr hat das so ausgedrückt:
    "Toleranz heißt, zu ertragen, dass jemand anders denkt, und in Betracht zu ziehen, er könnte irgendwo recht haben."
    Sollte man vielleicht mal drüber nachdenken - oder ist das zu viel verlangt?

  • 9
    17
    Freigeist14
    18.02.2020

    Was für ein Grusel - Show . Der Björn könnte auch in erdfarbener Uniform auftreten und den Zungenschlag ein bösschen öndern . Dennoch würden seine Pilger in Jubel ausbrechen . Das so etwas vor dem Versöhnungsbau Frauenkirche gestattet wird .......

  • 14
    12
    ralf66
    18.02.2020

    @Distelblüte, ein Umsturz wäre es, wenn wir z.B. morgen das Kaiserreich wieder hätten, was ich persönlich gar nicht einmal so schlecht fände. Die AfD ist eine demokratisch gewählte Partei, sie ist mit der Regierungs- und der Altparteien-Politik nicht mehr zu frieden und wünscht, dass hier eine Veränderung her muss, was soll denn das für ein Umsturz sein, es ist nur eine Veränderung der Politik die Ihnen aus welchen Gründen auch immer nicht passt.

  • 16
    12
    1371270
    18.02.2020

    Es ist immer wieder beeindruckend, die Diskussionskultur unserer Gutmenschen zu sehen (und zu hören)

  • 11
    16
    Distelblüte
    18.02.2020

    @peggi. Vielleicht war es für Sie und die anderen peggis nicht so gut zu hören - deshalb hier ein wörtliches Zitat aus der Rede von Herrn H.: "Im weiteren Verlauf seiner gut 30-minütigen Rede rief der AfD-Politiker praktisch unverhohlen zum Umsturz in der Bundesrepublik auf. Die Bundesrepublik sei ein Irrenhaus, sagte er. Kritiker seiner Partei bezeichnete er unter dem begeisterten Beifall der Pegida-Anhänger als hemmungslos irre, völlig verrückt und geistig gestört. „Die Herrschaft der verbrauchten Parteien und Eliten muss abgelöst werden, und wir werden sie ablösen. Das Land steht Kopf. Wir müssen es wieder auf die Füße stellen, wir müssen das Unterste wieder nach unten stellen. Wir werden diesen Kampf gemeinsam führen und gemeinsam gewinnen.“"
    Nachzulesen hier: https://www.berliner-zeitung.de/politik-gesellschaft/pegida-demo-dresden-bjoern-hoecke-ruft-zum-umsturz-auf-li.76258

  • 18
    12
    gelöschter Nutzer
    18.02.2020

    Distel...: Also ich weiß nicht auf welcher Veranstaltung sie gestern waren jedenfalls nicht in Dresden.

  • 18
    11
    Hinterfragt
    18.02.2020

    "...unverhohlen zum Umsturz aufgerufen..."
    Nun Die Linke hat die Abschaffung der GO sogar im Parteiprogramm ...
    Also auch Umsturz == auch Faschisten ??

  • 23
    23
    Distelblüte
    18.02.2020

    Nein, peggi. Das war es nicht.
    Der Gegenprotest war dankbarerweise so laut, dass kaum Reden zu verstehen waren. Kein großer Verlust.
    Der Ex-Geschichtslehrer hat gestern unverhohlen zum Umsturz aufgerufen - Ihnen sollte klar sein, dass Sie einem Faschisten mit Revolutionslust zujubeln.

  • 21
    25
    gelöschter Nutzer
    18.02.2020

    Danke Björn, Danke Pegida. Es war ein grandioser Abend.