Ermittlungen zu Angriffen auf Restaurants eingestellt

Chemnitz (dpa/sn) - Die Staatsanwaltschaft Chemnitz hat Ermittlungen zu Angriffen auf zwei ausländische Restaurants in der Stadt vorerst eingestellt. Zu den Angriffen war es bei Ausschreitungen nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes im vergangenen August gekommen. Konkret geht es um die persischen Gaststätten «Safran» und «Schmetterling». Es gebe keine Hinweise auf mögliche Täter, teilte die Behörde am Donnerstag mit: «Zeugen, die den Täter oder die Tat beobachtet hatten, konnten nicht ermittelt werden.» Zudem lägen keine auswertbare Spuren oder andere Beweismittel vor. Nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen Ende August 2018 hatte es in Chemnitz Demonstrationen und Ausschreitungen gegeben. Für den Tod des Deutschen sollen zwei Flüchtlinge verantwortlich sein.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...