Gemeinsame Kundgebung von AfD und Pegida in Chemnitz

In Chemnitz häufen sich nach dem gewaltsamen Tod eines 35-Jährigen und Übergriffen auf Ausländer die Aufmärsche. Bis zum Sonntag sind ein halbes Dutzend Demonstrationen und Kundgebungen geplant.

Chemnitz (dpa/sn) - Nach dem gewaltsamen Tod eines Mannes in Chemnitz wollen AfD und das ausländerfeindliche Bündnis Pegida gemeinsam in der Stadt demonstrieren. Am Samstag soll ab 17.00 Uhr ein Schweigemarsch durch Chemnitz erfolgen. Unterzeichnet ist der Aufruf von den AfD-Landesvorsitzenden Jörn Urban (Sachsen), Björn Höcke (Thüringen) und Andreas Kalbitz (Brandenburg). Alle drei werden zu der Kundgebung erwartet.

Der 35 Jahre alte Deutsche war am vergangenen Sonntagmorgen in der Chemnitzer Innenstadt durch Messerstiche getötet worden. Ein Iraker und ein Syrer sitzen als Tatverdächtige in Untersuchungshaft. Ihnen wird gemeinschaftlicher Totschlag vorgeworfen. Nach der Tat war es zu ausländerfeindlichen Ausschreitungen gekommen.

Insgesamt sind nach Angaben der Stadt von Donnerstag bis Sonntag sechs Demonstrationen angemeldet. Vor dem Marsch von AfD und Pegida hat am Samstag (16.00 Uhr) erneut die rechtspopulistische Bewegung Pro Chemnitz zur Kundgebung am Karl-Marx-Monument aufgerufen. Zusätzlich wollen AfD und Pro Chemnitz Einzelkundgebungen abhalten.

Von 10.30 Uhr an findet am Roten Turm eine von den Friedensgruppen Chemnitz angemeldete Demonstration mit einem Marsch durch die Innenstadt statt. Am Sonntag folgt dann eine Kundgebung unter dem Motto «Chemnitzer Bürger setzen ein demokratisches Zeichen gegen Gewalt und Fremdenhass», die um 14.00 Uhr auf dem dem Neumarkt beginnt. Anschließend (16.00 Uhr) gibt es eine Kundgebung der Evangelisch-Lutherischen Kirche Chemnitz.

Bereits an diesem Donnerstag will Pro Chemnitz aus Anlass des Bürgerdialogs von Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) vor dem Stadion Chemnitz protestieren.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
11Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 2
    0
    Zeitungss
    01.09.2018

    Die gestrige Abendnachrichtensendung des Schweizer Fernsehens (SRF1) 10 vor 10 hatte einen soliden und NEUTRALEN Beitrag zum Thema "WIR SCHAFFEN DAS". Es wurde auch dargestellt, was alles NICHT geschafft wurde und die BRAUNEN waren nicht das Hauptthema, wie in Deutschland üblich. Ähnlich waren die Nachrichtensendungen auf ORF 1 und 2. Diese Sender sind nur mit etwas Aufwand (verschlüsselt) zu empfangen, aber es lohnt sich und hilft bei der Meinungsbildung. Mich wundert, dass das Zeitungspapier in Deutschland noch weiß und nicht schon braun ist, denn Fehler wurden in diesem Land bekanntlich keine gemacht, es ist alles die Machenschaft des braunen Mob. Die Frage ist demnach, was ist der Grund für das Entstehen dieser Truppen, da fehlen der deutschen Berichterstattung (alle Medien) der Mut dazu, was eigentlich mehr als tragisch ist. In Sachsen hat man bekanntlich schon Wahlkampffieber und man tut das Mögliche darauf Einfluss zu nehmen, es geht bekanntlich um Machterhalt.

  • 4
    0
    Einspruch
    31.08.2018

    Hmm... Wenn man ständig die Zahlen der Kriminalitätsstatistik versucht ins Gegenteil zu verkehren, ohne prozentuale Anteile der Bevölkerungsgruppen zu berücksichtigen, sich nur die Pressemitteilungen herauspickt, die einem passen, und in allen anderen Meinungen einen rassistischen Hintergrund sieht, tja, dann ist man von freiheitlich demokratischen Werten ebenso weit entfernt.

  • 3
    5
    Blackadder
    31.08.2018

    "Gibt es eine Demo, wo man relativ sicher nur gegen Kriminalität durch Migranten demonstriert und gegen die Verarsche der Medien? Ohne am Montag auf Arbeit als Rechtsextremer zu erscheinen?"

    Hmmm, wenn man NUR gegen Kriminalität von Migranten ist und nicht gegen jede Kriminalität, weil man Ausländer generell für krimineller hält, hat das schon einen ziemlich rassistischen Anstrich. Und wenn man die Presse pauschal verunglimpft, weil sie nicht die eigene Meinung drucken, spricht das nicht für die Anerkennung freiheitlich-demokratischer Werte wie der Pressefreiheit. Fazit: NEIN.

  • 5
    7
    derBuerger
    31.08.2018

    Es ist eine Pietätlosigkeit sonders gleichen, wenn die ganzen AFD Pegida und anderen Nazis, Nazisympatisanten und Rechtsradikalen den Tod eines Halbkubaners, den sie in der Vergangenheit nur als Mann mit ausländischen Wurzeln verachtet haben, benutzen, um Ihr braunes Gedankengut von "wertvollen" Deutschen und "unwerten" Ausländern auf die Straße zu bringen.

    Besonders erschreckend ist welch wertvollen Deutschen bei der Montagsdemo den Ton angaben. Da begegne ich nachts in einer Unterführung lieber einem Migranten als sochen "deutschen" Gestalten!

  • 3
    6
    Einspruch
    30.08.2018

    Gibt es eine Demo, wo man relativ sicher nur gegen Kriminalität durch Migranten demonstriert und gegen die Verarsche der Medien? Ohne am Montag auf Arbeit als Rechtsextremer zu erscheinen?

  • 2
    6
    Tauchsieder
    30.08.2018

    Ja "Black....", da müssen sie mal umblättern.

  • 5
    7
    Hinterfragt
    30.08.2018

    @Blackadder; Warum hören Sie nach Pegida und AfD auf zu grätzen?!?

    Im Artikel werden noch weiter genannt:
    - Friedensgruppen Chemnitz,
    - Chemnitzer Bürger setzen ein demokratisches Zeichen gegen Gewalt und Fremdenhass,
    - Evangelisch-Lutherischen Kirche Chemnitz.
    Machen die was anderes?

  • 7
    7
    Blackadder
    30.08.2018

    @ hinterfragt: Ich finde in Ihrem Text nichts dazu, dass die Familie und Freunde des Toten sich hier auch gegen den Trauermarsch ausgesprochen hätten?! Wo finde ich das?

  • 4
    6
    Hinterfragt
    30.08.2018

    @Blackadder; fanden Sie das:
    https://tsarchive.wordpress.com/2005/03/26/meldung192434/
    dann auch widerlich ?

  • 9
    10
    Blackadder
    30.08.2018

    Es ist so widerlich, dass Pegida und AfD den Wunsch von Freunden und Familie des Toten missachten, die gefordert hatten, seinen Tod nicht für ihre Agenda zu missbrauchen und trotzdem am Samstag einen "Trauermarsch" mit Bernd Höcke veranstalten.

  • 6
    0
    ZwischenDenZeilen
    29.08.2018

    Ist das so schlau so viele Demos am Samstag zu genehmigen?



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...