Gewitter und Starkregen richten kaum Schäden an

Leipzig (dpa) - Die Gewitterfront hat kaum Schäden in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen angerichtet. In den Gebieten, über die am Donnerstagabend das Unwetter hinwegzog, wurden nach Polizeiangaben vereinzelt Äste abgeknickt. Im Norden und Süden von Sachsen-Anhalt stürzten auch Bäume um. Verletzte gab es laut Polizei nicht. Auch in Thüringen verlief die erste Abkühlung seit langer Zeit recht harmlos. Vor allem aus Eisenach und dem Unstrut-Hainich-Kreis meldeten Anrufer auf die Straße gefallene Äste. Verletzte gab es laut Polizei auch hier nicht. In Sachsen kam es ebenfalls nur zu kleineren Schäden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...