Job-Center um 16 000 Euro betrogen: Hohe Geldstrafe

Chemnitz (dpa/sn) - Weil er das Job-Center um 16 000 Euro betrogen hat, ist ein Chemnitzer zu einer Geldstrafe von 6000 Euro verurteilt worden. Der 37-Jährige hatte vier Jahre lang beim Job-Center nicht angegeben, dass er bei verschiedenen Arbeitgebern ein Einkommen erzielt hatte, wie das Amtsgericht Chemnitz am Freitag mitteilte. Dadurch erhielt er Sozialleistungen in Höhe von 16 000 Euro, auf die er keinen Anspruch hatte. Das Urteil vom 14. November sei rechtskräftig, so eine Sprecherin.

Der Betrug sei durch Ermittlungen der Finanzkontrolle Schwarzarbeit Annaberg-Buchholz des Haupthauptzollamtes Erfurt aufgeflogen, so dessen Sprecher. Neben der verhängten Strafe müsse der Mann nun auch die zu Unrecht erworbenen 16 000 Euro an das Job-Center zurückzahlen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...