Jüdischer Geschichtspreis für Demokratie-Initiative

Berlin/Dresden (dpa/sn) - Das Netzwerk für demokratische Kultur Sachsen (NDK) wird für sein Engagement mit einem Obermayer-Award ausgezeichnet. Die 1999 in Wurzen gegründete Initiative engagiere sich für Demokratie und Toleranz, um neonazistischer Gewalt etwas entgegenzusetzen, teilte die US-amerikanische Obermayer-Stiftung am Donnerstag in Berlin mit. Das Angebot reiche von Initiativen und Veranstaltungen für Flüchtlinge bis zu Projekten, die Wissen über die Verfolgung der Juden vermitteln. Für das NDK arbeiten zehn Beschäftigte sowie Dutzende Freiwillige, sie organisieren jedes Jahr zwischen 40 und 50 Veranstaltungen.

Der German Jewish History Award geht zudem an den sächsischen Autor Roland Müller. In ‎zahlreichen Artikeln und Büchern habe er die wichtige Rolle der jüdischen Bevölkerung für die Stadt Breslau beleuchtet, hieß es.

Ausgezeichnet werden auch Initiativen in Berlin, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg. Die Preise sollen am 27. Januar im Berliner Abgeordnetenhaus überreicht werden. Die Obermayer-Awards werden seit dem Jahr 2000 an Bürger vergeben, die dazu beigetragen, das Gedenken an die jüdische Vergangenheit zu bewahren und zu dokumentieren.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...