Landtag beschäftigt sich mit Corona und Petitionsbericht

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Mit einem Bericht der Staatsregierung zur Corona-Pandemie beginnt am Mittwoch (10.00 Uhr) die 36. Plenarsitzung des Sächsischen Landtages. Anschließend stehen aktuelle Debatten etwa zum Waldumbau und zur Ganztagsbetreuung an Grundschulen an. Zudem wird über den Petitionsbericht 2020 debattiert. Im vergangenen Jahr haben sich deutlich mehr Bürger mit Bitten und Beschwerden an den Sächsischen Landtag gewandt. Insgesamt gingen 592 Petitionen ein - fast 140 mehr als noch im Jahr zuvor (454).

Auf Antrag der Linksfraktion soll im Parlament zudem über die umstrittene Verleihung des Sächsischen Verdienstordens an den Unternehmer Theo Müller («Müllermilch») gesprochen werden. Die Linken hatten in der Vergangenheit bereits die Verleihung kritisiert. Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hatte den Orden bei einem Besuch in der Schweiz an Müller verliehen.

Das könnte Sie auch interessieren