Landtagswahlkampf in der heißen Phase: Spannung steigt

Dresden (dpa/sn) - Der Landtagswahlkampf in Sachsen läuft auf vollen Touren. Auch in den kommenden Tagen haben die Spitzenkandidaten der Parteien Auftritte überall im Freistaat. Bundesprominenz mischt dabei mit: Die SPD erwartet am kommenden Dienstag Bundesfinanzminister Olaf Scholz an der Seite des sächsischen SPD-Spitzenkandidaten Martin Dulig in Chemnitz.

Mit Blick auf die heiße Phase des Wahlkampfes formulierten Parteienvertreter noch einmal Kernbotschaften. «Sachsen ist ein Land der Macher. Wir kämpfen dafür, dass Sachsen die Chancen beherzt nutzt. Dafür braucht es eine stabile Regierung. Das geht nur mit Ministerpräsident Michael Kretschmer und einer starken Sächsischen Union», erklärte CDU-Generalsekretär Alexander Dierks.

Die Linken wollen von einem modernen Sozialismus überzeugen. Die SPD macht sich für Themen wie höhere Löhne, bessere Mobilität und eine Grundrente «ohne Wenn und Aber» stark. Manche Ziele werden gemeinsam getragen. Linke, SPD und Grüne werben für ein längeres gemeinsames Lernen in Sachsen. Die FDP hat die Macher im Blick: «All denen, die einfach machen wollen, wollen wir es einfach machen», sagt Parteichef Holger Zastrow.

Die AfD sieht sich im «Fahrwasser von Donald Trump». «Für uns muss gelten: Deutschland zuerst», sagt Parteichef Jörg Urban: «Wir wollen regieren, und zwar als stärkste Partei.»

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...