Leipziger Flughafen: Falsche Wegeführung sorgte für Probleme

Schkeuditz (dpa/sn) - Kommunikationsprobleme bei einem Dienstleister haben die kurzzeitige Sperrung des gesamten Kontrollbereichs am Flughafen Leipzig/Halle verursacht. Das sagte ein Flughafensprecher am Montag. Am Sonntagmittag hätten sich ankommende Passagiere aus Hurghada in Ägypten mit abreisenden Fluggästen vermischt. Es habe Probleme bei der Wegeführung von Transitpassagieren gegeben, so der Sprecher. Das Flugzeug aus Ägypten flog von Leipzig/Halle aus weiter nach Hannover.

Um eine Gefahr auszuschließen, wurde der Flughafen-Kontrollbereich geräumt, so ein Sprecher der Bundespolizei. Der Bereich sei nach verbotenen Gegenständen abgesucht worden, etwa 500 Passagiere wurden kontrolliert. Die Ermittlungen seien nach 40 Minuten abgeschlossen worden. Die Bundespolizisten hätten keine Auffälligkeiten festgestellt, sagte der Sprecher.

Vier Flüge nach Zürich, Heraklion, Hurghada und Rhodos waren später als geplant gestartet, sagte der Sprecher des Airports. Zu Flugausfällen sei es aber nicht gekommen. Der Vorfall werde nun aufgeklärt, um ähnliche Probleme künftig zu vermeiden, sagte der Sprecher.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...