Mehr Ost-Präsenz im CDU-Bundespräsidium

Hamburg/Erfurt/Dresden (dpa) - Ostdeutschland ist künftig stärker im CDU-Bundespräsidium vertreten. Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer und Thüringens CDU-Chef Mike Mohring wurden am Freitag in Hamburg beim CDU-Bundesparteitag in das Gremium gewählt. «Ich weiß, dass man mit der Wahl ins CDU-Präsidium keine Landtagswahl gewinnen kann, aber der Rückhalt aus Berlin und die starke Unterstützung der Bundespartei kann uns beim Weg zurück zur Regierungsverantwortung helfen», sagte Mohring laut einer Mitteilung des CDU-Landesverbandes Thüringen.

Der Fraktionschef der oppositionellen CDU im Thüringer Landtag hatte angesichts von drei Landtagswahlen in Ostdeutschland im kommenden Jahr auf mehr Präsenz im CDU-Präsidium gedrängt. Dabei hatte Mohring auch dafür geworben, Sachsens Regierungschef Kretschmer ebenfalls neu ins Präsidium zu wählen.

Im kommenden Jahr werden am 1. September die Landtage in Sachsen und Brandenburg neu gewählt, am 27. Oktober dann in Thüringen. In allen drei Ländern muss sich die CDU einer starken AfD-Konkurrenz stellen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...