Polizei sucht mit Großaufgebot nach vermisster Studentin

Leipzig (dpa/sn) - Mit einem Großaufgebot hat die Polizei im Raum Leipzig nach einer seit fast zwei Wochen vermissten Studentin gesucht. Etwa 100 Beamte und drei Spürhunde seien am Dienstag im Einsatz gewesen, sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft Leipzig, Andreas Ricken. Es habe Hinweise gegeben, dass sich die 23-Jährige in einem Gebiet um ein Möbelhaus in Günthersdorf, einem Ortsteil der Stadt Leuna (Saalekreis/Sachsen-Anhalt), aufhalten könnte, so Ricken. Nähere Angaben dazu wollte er nicht machen. Die Suche sei jedoch erfolglos geblieben. Es werde in alle Richtungen ermittelt, ein Verbrechen könne nicht mehr ausgeschlossen werden.

Die junge Frau wollte am 25. September von ihrer WG in der Leipziger Südvorstadt in das Möbelhaus fahren, um Einrichtungsgegenstände zu kaufen. Ob sie dort ankam, ist ungewiss. Kurz nach ihrem Verschwinden hatte die Polizei mit einer Öffentlichkeitsfahndung nach der jungen Frau gesucht. Weil sie an wiederkehrenden, plötzlichen Ohnmachtsanfällen leidet, musste von Lebensgefahr ausgegangen werden, so die Polizei.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...