Polizei warnt vor falschen Gerüchten um Asylbewerber

Verkäuferin vergewaltigt, Supermarkt geplündert: Im Internet werden immer mehr Schreckensmeldungen über Flüchtlinge verbreitet. Vieles davon ist frei erfunden - doch die Beamten haben damit eine Menge Arbeit.

36Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    Skoda105l
    28.02.2016

    Ausgerechnet in Sachsen werden reihenweise Frauen von "dunklen Horden" bedrängt...Glaubt ihr ja selbst nicht.
    Ich habe mich entschlossen, jetzt Sachsen zu diskriminieren. Mein Reparaturauftrag geht nach Tschechien statt nach Stützengrün.

  • 2
    0
    gelöschter Nutzer
    17.10.2015

    Na, dann schein ja der gesamte VW-Vorstand, der DFB, der Ex-ADAC-Vorstand, selbst BND und Verfassungsschutz vorrangig aus Asyl-Bewerbern rekrutiert worden zu sein.

    Jedenfalls wenn man die Voreingenommenheit so mancher dt. "Vollpfosten-Germanen" zum Massstab nehmen würde.

  • 2
    1
    Interessierte
    17.10.2015

    Pegida Chemnitz macht erneut Stimmung.

    Im Internet kursieren Gerüchte, die vermuten lassen, dass am Sportforum bald Flüchtlinge einziehen. Grund: Vereins- und Geschäftsräume werden dort derzeit geräumt. Man könne nur vermuten, für was diese dann genutzt würden, heißt es auf der Facebookseite von Pegida.

    Daraufhin brach ein Sturm der Entrüstung los. Die Tatsachen stellen sich jedoch etwas anders dar: Die Vereine müssen ausziehen, weil das „Haus des Sports“ saniert wird.

    Die "Stadtverwaltung" räumte jedoch ein, dass bis zum - Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr ´geprüft wird`, ob die Räume als Flüchtlings-Notquartier geeignet sind. Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen. Derzeit werden insgesamt ´fünf` Objekte im Stadtgebiet überprüft.
    ( laut Radio Chemnitz)

    ( damit wäre das aber kein Gerücht ...................

  • 8
    2
    voigtsberger
    10.10.2015

    Was immer wieder für Unglaubwürdigkeit sorgt, ist die Feststellung das Polizeisprecher, wie Herr Loepki die Menschen, die Teilweise nur mit Halbweisheiten, wenn überhaupt, informiert werden als "Deppen" bezeichnet, da frage ich mich, warum Führende Polizeivertreter nun öffentlich fordern, das sie endlich Vergehen und Straftaten von Asylbewerbern und Migranten, auch als solche Aufnehmen dürfen und diese auch den Personengruppen Statistisch zugeordnet werden, was wird uns Bürgern denn da laufend für Statistiken vorgeführt, das Asylbewerber und Migranten nur einen geringen Anteil an Straftaten verüben, aber Prozentual nicht mehr als deutsche Straftäter, wo sind denn diese Erkenntnisse her, wenn die Beamten vor Ort angehalten sind diese Straftaten nicht zu dokumentieren und Personengruppen zu zuordnen, also wer ist hier der "Depp", die DDR 2.0 lässt bei solchen Berichten und Äußerungen grüßen, auch mal ein Gedankenanstoß für unsere Freund der Willkommenskultur, auch wenn diese solche Tatsachen nicht wahr haben wollen, es ist so und nicht anders.

  • 8
    1
    voigtsberger
    10.10.2015

    872889: Wer hat denn zuerst eine kriminelle Handlung begangen, die Bürger unseres Landes, weil diese hier leben und diese Asylpolitik nicht mit tragen wollen oder die Personen der illegalen Zuwanderung, die EU-Recht und nationales Recht mit den Füßen gebrochen haben und sich selbst im gelobten Land BRD der Registrierung entziehen, um sich ihre Aufenthaltsorte auszusuchen, also wer hat unser Land gewaltsam überrannt, wo unsere Kanzlerin im Interview selbst zugeben musste sie wisse auch keine genauen Zahlen, wer und wie viele Flüchtlinge sich in unseren Land befinden, da ist doch vorprogrammiert, dass eine gewaltsame Einnahme eines Landes und seiner sozialen Sicherungssysteme, auch Gegengewalt erzeugen kann und warum werden die Gewaltausbrüche mit verletzten Heimbewohnern und Polizeibeamten immer nur erwähnt und das Bild der Gegendemonstranten immer ausgeschlachtet, bis sich ein rechtes Motiv findet. Aber welche Bürger eines Landes lassen sich so einfach überrumpeln und verdrängen, wenn die Politik nicht in der Lage ist geordnete Verhältnisse zu erzeugen, wo EU-Recht und nationales Recht ausgesetzt bzw. ausgehebelt wird und das bestimmt nicht zum Nutzen und zur Schadensabwehr für unsere Bevölkerung.

  • 8
    2
    Bewi
    10.10.2015

    Gerüchte entstehen meist dort, wo eine Berichterstattung unterbleibt bzw. ganz verhindert wird. Wenn bei Straftaten die Nationalität der Täter bewußt verschwiegen wird oder in Kriminalitätsstatistiken bewußt nicht zwischen einheimischen und ausländischen Tatverdächtigen und Tätern unterschieden wird, dann braucht man sich nachher auch nicht über Gerüchte zu wundern.

  • 3
    11
    872889
    10.10.2015

    Hier wieder ein Beispiel, wo die wahren Kriminellen sich befinden: http://www.freiepresse.de/LOKALES/CHEMNITZ/Auseinandersetzungen-vor-Asyl-Notunterkunft-artikel9325510.php

  • 14
    5
    vomdorf
    10.10.2015

    das schlimmste an den gerüchten ist aber, dass sie oft wahr werden; nämlich immer dann, wenn sich die angelegenheit einfach nicht mehr verheimliche oder vertuschen lässt.

  • 6
    3
    Attila
    09.10.2015

    Hier eine sehr interessante, aber ziemlich ernüchternde Aufstellung (zumindest für den Staatsschutz):

    https://docs.google.com/spreadsheets/d/1n7m9T09kLn0dNU_v6NlR58sLLMWbfVp8W2pkKVdi_cM/htmlview?pli=1#gid=0

  • 13
    4
    voigtsberger
    09.10.2015

    Auch hier werden meist nur Halbwahrheiten freigeschalten, deshalb versuche ich noch einmal zu erklären, dass die Freie Presse schon mehrmals über die Macheten-Attacke in Freiberg berichtet wurde und im MDR-Sachsenspiegel wurde darauf hin berichtet, die Macheten-Attacke sei nur Hetze im Netz und ein Sprecher der Polizei, hat vor laufender Kamera auch noch bestätigt, es habe einen solchen Vorfall nicht gegeben, da frage ich mich, wer beeinflusst solche Propaganda und warum zahle ich dafür auch noch GEZ, ob ich will oder nicht. @saxon1965, was soll diese Aussage, sie glauben nur was Staatsbeamte und ihre Familienangehörige erzählen, sind sie naiv oder leiden sie an Realitätsverlust und sind sie auch der Meinung "wir schaffen das", wer wird denn die Probleme der Integration am Ende der Fahnenstange am Hals haben und damit allein gelassen werden, nicht die Asylbefürworter, nicht die Wirtschaft, nicht die Staatsbeamte und ihre Familien, nein die Bürger im Kommunalen Wohnraum, die dann mit den Gästen Tür an Tür wohnen und sich um das Einhalten von Normen und Werte unserer Kultur in unserer Gesellschaft kümmern müssen, denn die meisten unserer Facharbeiter werden nach neusten Aussagen unserer Politiker, ihre Kultur und Religion als Lebensmaxime beibehalten und mit allen Mitteln ausleben und wer da in Zukunft auf der Strecke bleibt kann sich jeder selbst ausmalen.

  • 6
    13
    TaiBlaine
    09.10.2015

    @fingerindiewunde: Daß das Schwachsinn ist, was sie da schreiben, wissen sie hoffentlich selbst. Wieso soll es keine Statistik geben, wenn die Leute nicht registriert sind? Sobald sie eine Straftat begangen haben, sind sie in der Straftatstatistik erfasst. Zumal ihr Post nichts damit zu tun hat, daß die Polizei es leid ist, andauernd Falschmeldungen aus dem Internet verfolgen zu müssen und so buchstäblich ihre wertvolle Zeit verschwendet wird, die zur Aufklärung von tatsächlich passierten Verbrechen verwendet werden sollte. Aber Leute wie sie "wollen uns ja die Augen öffnen". Also erfinden wir mal eben ein paar Straftaten und verbreiten die. Irgendwo wird schon irgendwas davon passiert sein. Nicht wahr Gebirger? Denn es herrscht ja keine Meinungsfreiheit mehr. Deswegen müssen wir die Straftaten jetzt erfinden.
    Ist euch eigentlich klar, daß erfundene Straftaten echte Straftaten sind? Ich glaube nicht.
    Was glaubt ihr eigentlich wieviele Verbrechen tagtäglich geschehen, über die ihr nie auch nur ein einziges Wort in der Zeitung lest? Und die werden bei weitem nicht alle von Flüchtlingen verübt. Ich wage übrigens mal zu behaupten, daß selbst mit "Mitstreiter" hier, die gegen Hetze und Halbwahrheiten sind, nicht glauben, daß alle Flüchtlinge friedliche und liebe Menschen sind. Das ist rein statistisch schon völliger Unsinn. Aber alle Flüchtlinge wegen der Verfehlungen von wenigen zu verurteilen ist schlicht falsch. Und ja, auch wenn es 1000 Flüchtlinge wären, die gestohlen oder Vergewaltigungen begangen haben oder was auch immer ihnen vorwerft sind das immernoch wenige im vergleich zu 1.000.000. Was hier im Internet teilweise veranstaltet wird, ist nichts anderers als eine moderne Hexenjagd und einige haben ja sogar die Fackeln schon auf ihren "Spaziergängen" dabei. Fehlen also nur noch die Mistgabeln, aber ich denke ein paar Baseballschläger tun es auch.

    Dieser Beitrag kann Spuren von Sarkasmus enthalten.

  • 14
    4
    fingerindiewunde
    09.10.2015

    Und wo ist die Statistik, wo, welche und wieviele Straftaten von Asylanten seit, sagen wir mal, einem halben Jahr in Deutschland begangen wurden?

    Ich werde Ihnen die Antwort gleich mitgeben: Die kann es nicht geben, den wenn ca 290 000 Flüchtlinge noch nicht einmal registriert sind (http://www.tagesspiegel.de/politik/asyl-in-deutschland-163-000-fluechtlinge-im-september-290-000-nicht-registriert/12391766.html) ja man noch nicht einmal weiß, wo sie sich aufhalten, dann ist eine Statistik eben nicht möglich.

  • 4
    6
    Pedroleum
    09.10.2015

    @TaiBlaine, danke für den Link.

  • 7
    7
    TaiBlaine
    09.10.2015

    @mary77: wenn wir schon beim Klartext reden sind: http://www.mimikama.at/allgemein/zensur-unsinn-ihm-hat-nur-vorher-kaum-einer-zugehrt/

  • 7
    9
    872889
    09.10.2015

    Wenn wir schon bei Nachträgen sind: http://www.tagesschau.de/inland/gewalt-gegen-fluechtlinge-101.html

  • 15
    4
    mary77
    09.10.2015

    Reiner Wendt, Chef der Polizeigewerkschaft spricht Klartext:

    https://www.youtube.com/watch?v=A1ZoFv9Qo0s

    Der Mitschnitt ist auf N24 im übrigen verschwunden....

  • 11
    3
    gelöschter Nutzer
    09.10.2015

    Noch ein kleiner Nachtrag, dieses mal aus Thüringen: http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Straftaten-in-Asylheimen-verschwiegen-GdP-wirft-R2G-Unehrlichkeit-vor-1912035802

  • 3
    12
    872889
    09.10.2015

    Ach und noch was @Gebirger: Warum gibt es dann die Soko Rex und ähnliche Abteilungen??? Kann natürlich sein, dass Sie doch recht haben und auch hier vieles vertuscht werden soll. Gut, dass es wenigstens das MfS nicht mehr gibt.

  • 7
    10
    872889
    09.10.2015

    @Gebirger: Dann aber bitte ALLE Fälle öffentlich machen. Auch die Brandstiftungen, rechten (gerne auch linken) Übergriffe etc. pp. Mal sehen, wer mehr auf dem Kerbholz hat. Unter den Flüchtlingen gibt es auch nicht mehr A... als unter den Einheimischen.

  • 13
    6
    gelöschter Nutzer
    09.10.2015

    Viel interessanter wäre natürlich, wenn die Verantwortlichen der Polizei mal über den verhängten Maulkorberlass reden würden, wäre allerdings ja ein Widerspruch an sich, oder über die extra eingerichtete Abteilung Asylantenkriminalität, welche nur den Zweck hat, diese Art der Kriminalität, nicht in die große Statistik einfließen zu lassen. Kann sich natürlich auch nur um Gerüchte der beteiligten Beamten handeln. Übrigens alles Gute den wirklich betroffenen von jeglicher Kriminalität in diesen Tagen. Traut euch auch weiterhin die Fälle öffentlich zu machen, bevor die Meinungsfreiheit endgültig abgeschafft wird.

  • 11
    3
    Frohnau
    09.10.2015

    Das ist kein Gerücht --- Bla-Blas sind wieder im Forum !

    Glück auf !

  • 14
    8
    Attila
    09.10.2015

    Dann sucht die Polizei offensichtlich nach Geistern, oder was ist mit dem entkommenen Macheten-Schwinger aus dem Freiberger Supermarkt? Selbst die FP hat mehrere Tage darüber berichtet. Und die Polizistin, die mit einer Machete getötet wurde, ist offensichtlich auch nur eine Erfindung. Zusammen mit den Vergewaltigungen in Dresden und Plauen reicht das für einen ersten Eindruck von der gegenwärtigen Sicherheitslage in Deutschland.
    Da kann die Polizei politisch-korrekt abwiegeln wie sie will, in Zeiten des Internet werden die (Un-)Taten so oder so bekannt.

  • 12
    12
    872889
    09.10.2015

    Schon alleine die Kommentare hier beweisen, wie recht doch die Polizei mit ihrem Hinweis haben dürfte.

  • 7
    12
    gelöschter Nutzer
    09.10.2015

    Fehlt nur noch die Mär von den schießwütigen Grenzern, die auf alles oder nix schießen, was ihnen vor die Flinte kommt - hoppla, die Grenzer gibt es ja nicht mehr, genauso wie so manch andere Mär!

    Man sollte eben nicht alles glauben, was man hört und sieht.

    Übrigens:
    Menschen anderer Hautfarbe müssen nicht immer Ausländer sein.

    Gab es da nicht die 10. Weltfestspiele der Jugend und Studenten in Ostberlin im Jahre 1973?

    Hier wurden mehr als nur ein "Festival-Kind" unter den Augen des Politbüros und der Stasi gezeugt und so für die internationale Solidarität und das Ansehen der DDR in der Welt ein weiterer fester Grundstein gelegt.

    Diese "Festival-Kinder" von damals blieben in der DDR und zeugten wieder Kinder, die heute im geschlechtsreifen Alter sind.
    Wer sagt uns denn, dass die nicht auch mal Probleme mit ihren Lieben und Trieben haben?

    Fragt sich nur, wieviele dieser "Festival-Kinder" es nicht wissen, dass ihre Väter aus dem Ausland stammen und heute vielleicht sogar ihre eigene asylsuchende Verwandtschaft zu drittklassigen Menschen degradieren, indem sie lieber herumkrakelen als mal Hirn und Verstand einzusetzen.

  • 14
    9
    TaiBlaine
    09.10.2015

    Ist einigen schonmal in den Sinn gekommen, daß die Polizei gewisse Berichte nicht ohne Grund zurückhält? Bei der derzeit aufgeheizten Stimmung wäre ein Lynchmob, der Ausländer durch die Städte jagt, nicht gerade hilfreich. Und das absichtliche streuen von Gerüchten dient nur dem Zweck, die Stimmung noch weiter aufzuheitzen.

  • 24
    1
    Pixelghost
    09.10.2015

    Gerüchte entstehen immer nur dann, wenn die Bürger nicht alle Fakten erfahren.

  • 17
    6
    SvenF
    09.10.2015

    Es gab aber auch Fälle, bei denen sich Gerüchte bewahrheitet haben. Im Vogtland kursierte viele Wochen das Gerücht, Ausländer hätten in Plauen mehrere Frauen vergewaltigt. Anfang Oktober berichtete die Polizei dann von einem Fall, bei dem zwei Männer südländischen Typs eine Frau in Plauen vergewaltigt haben (Freie Presse hat berichtet). Vier Wochen hat es gedauert, bis die Polizei davon geschrieben hat und bestimmt auch erst weil die Gerüchte immer hartnäckiger und schrecklicher wurden.

    Fazit: Nicht alle Gerüchte sind haltlos. In manchen steckt ein Funken Wahrheit.

  • 20
    8
    gdz
    09.10.2015

    Ist das jetzt ein Vorgeschmack auf eine kommende Einschränkung der Meinungsfreiheit ? Darf man die Sachen nicht mehr beim Namen nennen ? Angriffe auf Christen, Schlägereien, Anmache von Frauen und Mädchen, alles erlogen ?
    NEIN. Viele haben ein kulturelles Problem mit dem Werteverständnis in Europa. Und wenn die Leute erst dezentrasl untergebracht sind, wird es sicher nicht besser.
    Es möge sicher Falschmeldungen und unberechtigte Beschuldigungen geben. Aber Fakt ist, es gründen eben nicht alle, um nicht zu sagen nicht viele Asylanten auf dem Wertebild von Europa oder Deutschland.
    Und eins ist auch sicher. Über die sozialen Medien werden sich neben eventuellen Falschmeldungen eben auch alle echten Vorkommnisse verbreiten. Und das ist gut so.

  • 17
    8
    fingerindiewunde
    09.10.2015

    "Erst prüfen - dann teile" Wie soll denn ein Normalbürger so eine Meldung prüfen? Soll er bei der Polizei anrufen und fragen, ob die oder die Meldung richtig ist. Und soll er dann den Wahrheitsgehalt aus solchen Antworten "Dazu können wir ihnen nichts sagen", "...laufendes Verfahren" oder "Ist uns (noch) nicht bekannt" herauslesen?

    Wenn man sich darauf verlassen könnte, dass die Polizei ordnungsgemäß (also auch mit der Nationalität der Täter) über Straftaten berichtet und nicht erst, wie kürzlich bei einer Straftat "gegen die sexuelle Selbstbestimmung..." einer jungen Frau durch A u s l ä n d e r in Plauen, drei Wochen später und nur unter Druck, dann würde sich das Gerüchtestreuen schnell erledigt haben.

    Wer von anderen Ehrlichkeit erwartet der sollte erstmal selbst ehrlich sein.

  • 16
    5
    saxon1965
    09.10.2015

    Es gibt Gerüchte, es gibt Halbwahrheiten, aus Missverständnissen entstanden oder bewusst in die Welt gesetzt. Deshalb halte ich mich an das, was mir Staatsbeamte oder deren Angehörige erzählen. Das sind für mich verlässliche Quellen. Es stimmt, dass die Polizei "die Schnautze" voll hat, aber vor allem, weil sie die selbige halten und ihren Kopf hinhalten müssen. Es gibt keine hundertprozentige Wahrheit. Auch nicht in diesem FP-Bericht. Es steht für mich fest, es gibt Maulkörbe für entsprechende Personen!

  • 17
    6
    SvenF
    09.10.2015

    Ich dachte auch immer, dass man halbwegs sicher sein kann, dass derlei Verbrechen nicht verheimlicht werden. Die letzten Wochen haben aber eines besseren belehrt. Schon lange kursierte im Vogtland das Gerücht, Asylbewerber hätten in Plauen mehrere Frauen vergewaltigt.Sogar im Kreistag wurde eine entsprechende Frage von der DSL gestellt. Antwort: Es wäre nichts bekannt.

    Nur eine Woche später stand dann hier in der Freien Presse, dass 4 (!!!) Wochen zuvor eine Frau in Plänen von zwei südländischen Tätern derartig schwer vergewaltigt wurde, dass sie mehrere Tage im Krankenhaus lag. Ich bin mir nicht sicher, ob diese Meldung ohne die Gerüchte Küche an die Öffentlichkeit gekommen wäre.

    Mein persönliches Fazit daraus: Die Wahrheit liegt dazwischen. Meistens sind die Gerüchte zumindest teilweise wahr und so einiges wird uns doch verschwiegen. Man muss halt ein bisschen nachdenken und sich selbst eine Meinung bilden ob das sein kann, was man hört. Allein auf die Mitteilungen von Polizei und Medien kann man sich derzeit zu diesem Thema leider nicht mehr verlassen.

  • 8
    17
    Schinderhannes
    09.10.2015

    @ "vomdorf" und @ "einBürger":

    Man könnte denken, der IS zieht von Dorf zu Dorf und von Bürger zu Bürger.

  • 8
    7
    Pedroleum
    09.10.2015

    @einBürger, nein, es geht um Falschmeldungen wie jene in Leipzig, die oben erwähnt wird und unter folgendem Link mit Widerruf desjenigen genauer dokumentiert ist, der das Gerücht bei Facebook gepostet hat: http://www.wiederitzsch-im-blick.de/falschmeldung-durch-fb-seite-zu-ueberfall-auf-globus-neue-messe-leipzig/

  • 23
    14
    vomdorf
    09.10.2015

    @ einBürger: ja, das ist alles erlogen, denn die *verkaufsstellenleiter* haben redeverbot, wie einige andere auch. und es stimmt auch nicht, dass seit einiger zeit die fachkräfte ( wo immer die auch herkommen - es müssen gar nicht die sein, die in den betroffenen orten leben) nachts durch die dörfer ziehen und an den häusern klingeln. das denken sich rassisten nur aus.
    wenn man aber mal mit jemandem privat reden kann, der , nun sagen wir mal, an der basis sitzt oder arbeitet, zeichnet sich ein bild, dass nämlich alles noch viel schlimmer ist, als das, was sich nicht mehr verheimlichen lässt.

  • 19
    14
    einBürger
    09.10.2015

    ... auch die Massenschlägereien in den Unterkünften, gegenseitiges Abstechen, sexuelle Belästigungen (und mehr), das tägliche Erwischen von Ladendieben - alles nur Gerüchte oder erlogen!

  • 22
    5
    dwt
    09.10.2015

    Man hofft das dieser Artikel genauso oft kopiert oder verlinkt wird...das wird zwar nicht lange halten, könnte aber gegen die naiven Gedankengänge einiger durchaus helfen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...