Sachsen schiebt Asylbewerber mit Sammel-Charter ab

Leipzig (dpa/sn) - Aus Sachsen sind erstmals in diesem Jahr abgelehnte Asylbewerber aus Georgien mit einer Chartermaschine abgeschoben worden. Wie das Innenministerium in Dresden am Dienstag mitteilte, hob die Maschine am frühen Nachmittag vom Flughafen Leipzig-Halle aus nach Tiflis ab. An Bord hätten sich 81 Georgier befunden, die zur Ausreise verpflichtet waren. 75 von ihnen hatten in Sachsen ihren Asylantrag gestellt, 6 in Brandenburg. Elf Menschen seien aus der Strafhaft zum Flughafen gebracht worden. Ende 2019 gab es in Sachsen den Angaben nach 12 973 ausreisepflichtige Ausländer, 804 von ihnen stammten aus Georgien.

1Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 3
    1
    mops0106
    12.02.2020

    Wenn ich die Zahlen lese, kann ich nur sagen: Das ist eine Farce, eine Verar... sondergleichen.
    Wenn die Demokratie in unserem Land nicht immer mehr gefährdet wäre, könnte man darüber nur noch lachen aber vor Verzweiflung.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...