Schachtsanierung in Freiberg abgeschlossen

Freiberg (dpa/sn) - Die Stadt Freiberg ist künftig besser vor Wasserschäden geschützt. Am Montag wurde offiziell die Sanierung des Drei-Brüder-Schachtes abgeschlossen, der bei den Hochwassern 2002 und 2013 massiv beschädigt worden war. In zweieinhalb Jahren Bauzeit wurde für 5,6 Millionen Euro der Schacht saniert. «Der Schacht war in einem schlechten Zustand, er war zuverblockt. Es war eine schwierige Sanierung», sagte Sachsens Oberberghauptmann Bernhard Cramer.

Nach Abschluss der Arbeiten besteht nun auch wieder Zugang zum Rothschönberger Stollen in 280 Metern Tiefe. Dadurch können unterirdische Kontrollen durchgeführt werden. Dies sei eine Hochwasserschutzmaßnahme, sagte Freibergs Oberbürgermeister Sven Krüger (SPD). Wenn sich das Wasser durch verstopfte Stollen anstaue, würde es an der Erdoberfläche zu Tagebrüchen kommen. Beim Hochwasser 2002 etwa hatte sich das Wasser vor Freiberg gestaut und war dann über den Rothschönberger Stollen abgeflossen.

Durch den sanierten Schacht ist es laut Angaben des Oberbergamtes möglich, unter Freiberg die Entwässerung sicherzustellen. «Das ist ein wesentlicher Beitrag zur Sicherung von Freiberg vor Wasserschäden», sagte Oberberghauptmann Cramer.

Aus Sicht des Fördervereins Drei-Brüder-Schacht hat die Sanierung den positiven Nebeneffekt eines Erhalts der Berghistorischen Anlagen. Dazu gehört eines der weltweit ältesten Kavernenkraftwerke, in dem bis 1972 Strom erzeugt wurde.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...