Schüler erforschen politische Verfolgung in der DDR

Dresden/Bautzen (dpa/sn) - Schüler aus Sachsen sowie zehn anderen Bundesländern setzen sich beim fünften Geschichtscamp des Kultusministeriums mit Verfolgung in der DDR auseinander. Dafür besuchen sie unter anderem die Gedenkstätte «Stasi-Knast» Bautzen II und kommen mit verschiedenen Zeitzeugen ins Gespräch, wie das Kultusministerium am Montag mitteilte. Dadurch werde die Vergangenheit für die jüngere Generation greifbarer, betonte Kultusministerin Brunhild Kurth (CDU).

In Bautzen gab es zu DDR-Zeiten zwei berüchtigte Gefängnisse, im «Gelben Elend» sowie in der Sonderhaftanstalt der Staatssicherheit saßen bis zur Wende Tausende politische und kriminelle Gefangene ein.

Das Camp vom 13. bis zum 17. September steht unter dem Motto «Ab nach Bautzen! Politische Verfolgung und Haft in der sowjetischen Besatzungszone und der DDR». Beworben hatten sich mehr als 70 Schüler aus Sachsen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...