Studie: Mehr Schüler auf Förderschulen als im Bundesschnitt

Schüler mit Handicap lernen in Sachsen immer noch häufiger als in anderen Bundesländern auf separaten Förderschulen. Doch beim Thema inklusive Bildung tut sich etwas.

Gütersloh (dpa/sn) - In Sachsen besuchen mehr Schüler separate Förderschulen als im Bundesschnitt. Das geht aus einer am Donnerstag veröffentlichten Studie der Bertelsmann-Stiftung in Gütersloh hervor. Im Schuljahr 2016/17 gingen danach 5,72 Prozent der Schüler auf separate Förderschulen. Das liegt deutlich über dem Bundesschnitt von 4,34 Prozent.

Es sind allerdings in Sachsen deutlich weniger als noch im Schuljahr 2008/09: Damals gingen noch 6,90 Prozent der Schüler auf separate Förderschulen. Die Studie beruht auf Zahlen der Kultusministerkonferenz.

«Sachsen lag beim Thema Inklusion lange auf den hinteren Rängen», sagte Ina Döttinger von der Bertelsmann-Stiftung. Das Bundesland habe sich in den vergangenen Jahre aber deutlich verbessert. Es sei aber noch Luft nach oben. Inklusive Bildung meint, dass Schüler mit und ohne Behinderungen gemeinsam in einer Regelschule lernen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
2Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 0
    1
    Steuerzahler
    03.09.2018

    @vomdorf: vielleicht ist der Zeitpunkt für Inklusion, DA WO SIE SINN MACHT, durch die politisch verbockte derzeitige Lehrersituation mehr als ungünstig. Aber das Recht auf Teilhabe und und die Integration der behinderten Kinder scheinen mir bei Ihnen keinen Gedanken Wert zu sein. Ist es nicht auch so, dass sich viele Lehrer anfangs scheuen oder gar wehren, einen Einzelfallhelfer im Unterricht zu haben, weil das ja ein Erwachsener ist, der dann mitkriegt, was so abgeht?

  • 1
    1
    vomdorf
    03.09.2018

    Lehrer aus Bundesländern, die schon länger mit der Inklusion kämpfen, warnen davor, denn die Leistungen sind dort allgemein zurückgegangen. Das darf natürlich nicht laut gesagt werden.
    Es ist ganz einfach unter den jetztigen Bedingungen nicht möglich. Die meisten Seiteneinsteiger haben damit zu tun, sich einigermaßen im Schulalltag zurechtzufinden, geschweige denn können Sie sich um Nicht-Deutsch-Sprechende oder Kinder mit Behinderungen entsprechend kümmern.
    Und die, die schon lange dabei sind wissen, dass viele Kinder auf der entsprechenden Förderschule viel besser aufgehoben sind.

    Aber da sich irgendeiner das ausgedacht hat, ohne Ahnung zu haben, aber an der richtigen Stelle sitzend, müssen die Lehrer da durch.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...