Stürmisches Wetter im Westen von Sachsen und Thüringen

Offenbach.

Unwetter kommen am Ende der Woche auf den Westen von Sachsen und Thüringen zu. In der Nacht zu Sonntag werden im Thüringer Wald und am Brocken und Fichtelberg erste Sturmböen erwartet, wie ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) am Freitag sagte. Für Sonntag erwarten die Meteorologen auch im Tiefland Westsachsens und Thüringens Sturmböen.

Der DWD veröffentlichte am Freitagnachmittag eine amtliche Vorabinformation unter anderen für die Landkreise Erzgebirgskreis, Mittelsachsen (Berg- und Tiefland), Zwickau (Berg- und Tiefland), Vogtland (Berg- und Tiefland), und die Stadt Chemnitz. Demnach werden zwischen Sonntagabend und Montagvormittag Sturmböen bis hin zu schweren Stumböen mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 Stundenkilometern erwartet. 

Besonders stürmisch wird laut Prognosen des DWD der kommende Montag. «Unwetter erwarten wir nur in den Bergen, aber auch die Böen im Tiefland sind nicht zu unterschätzen», sagte der DWD-Sprecher. Dafür wird es am Wochenende sonnig und regenfrei: Die Meteorologen erwarten einen sonnigen Samstag mit Temperaturen bis neun Grad. Für Sonntag werden für Sachsen und Thüringen Höchsttemperaturen von 13 Grad erwartet. Am späten Sonntagabend sollen dann Wolken aufziehen und auch die Windstärke zunehmen, wie der DWD-Sprecher sagte. Für den Fichtelberg erwarten die Wetterexperten Orkanböen, für den Brocken sogar schwere Orkanböen.

Die wärmeren Temperaturen am Wochenende führten zu einer Verschlechterung der Wintersportbedingungen im Erzgebirge, sagte der DWD-Sprecher. In der kommenden Woche werde zwar wieder Schnee erwartet, die Sturmböen im Bergland erschwerten den Wintersport dennoch. (dpa/fp)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.