Vermummte Täter überfallen Angestellte von Immobilienfirma

Leipzig (dpa/sn) - Zwei vermummte Täter haben in Leipzig die Mitarbeiterin einer Immobilienfirma in ihrer Wohnung angegriffen. Die 34-jährige Frau sei am Sonntagabend durch Faustschläge verletzt worden, teilte das Landeskriminalamt am Montag mit. Die Polizei vermutet einen linksextremistischen Hintergrund. Die Angreifer flüchteten.

Die Immobilienfirma baut derzeit im Stadtteil Connewitz ein Haus mit teuren Eigentumswohnungen. Auf einer linksextremen Internetseite erschien ein Text, der den «Hausbesuch» bei der Frau als Widerstand gegen das Bauprojekt darstellt. Der Autor drohte, den Bauherren müsse klar sein, «dass sie sich an einem Angriff auf einen Raum der radikalen Linken beteiligen, und dass dieser Angriff beantwortet werden wird».

Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD) verurteilte die Tat scharf. Eine Grenze sei überschritten. «Die von der linksextremen Szene verbreitete Mär, man sei nur gegen Sachen und staatliche Institutionen gewalttätig, nicht aber gegen Personen, ist entlarvt als das, was es immer war: eine Lüge.» Der Rechtsstaat müsse sich auch gegen linke Gewalt durchsetzen.

In Leipzig waren in den vergangenen Wochen mehrfach Brandanschläge auf Baustellen verübt worden. Unter anderem wurden am Tag der Deutschen Einheit mehrere Kräne auf der Baustelle eines großen Unternehmens angezündet.

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 7
    2
    Steuerzahler
    05.11.2019

    Es zeigt sich immer deutlicher was passiert, wenn Straftäter als Aktivisten verharmlost werden, wie es bei Linken und Grünen regelmäßig der Fall ist. Sie fühlen sich verstanden, unterstützt und werden immer unverschämter. Wieso werden die entsprechenden Internetplattformen nicht gesperrt. Gilt hier das Gesetz nicht?

  • 6
    4
    gelöschter Nutzer
    04.11.2019

    Malleo hat voll und ganz recht. Wer Gedenkkränze für die Opfer von NSU zerstört wie in Zwickau verhöhnt die Opfer.

  • 10
    5
    gelöschter Nutzer
    04.11.2019

    Blacky: sparen sie sich ihre scheinheiligen Kommentare. Wer gewaltverherrlichende Texte von FSFF und Kiez gut findet und brennende Kräne als brennende "Mülltonnen " verharmlost braucht sich nicht wundern wenn bald Menschen verletzt werden oder Schlimmeres. Wie lange will man noch auf dem linken Auge blind sein?

  • 7
    9
    gelöschter Nutzer
    04.11.2019

    @Malleo: Sie bestimmen jetzt also, wer hier kommentiert?

  • 10
    7
    Malleo
    04.11.2019

    black..
    Diesen Kommentar können Sie sich in Zusammenhang mit Connewitz sparen.
    Da bieten sich Parallelen zum AfD Kranz und der Aktion einer Aktivisin am neuen Denkmal in Zwickau an.

  • 6
    9
    gelöschter Nutzer
    04.11.2019

    Wie unfassbar dumm und brutal ist das denn? Was für unglaubliche Idioten. Ich hoffe, die Polizei schnappt sie schnell.

    Das einzige, was gegen überhöhte Mieten hilft, ist eine soziale Politik ( z.B. Mietendeckel).



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...