Zensus: Landesamt will 570.000 Menschen in Sachsen befragen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Kamenz.

Bei der diesjährigen Bevölkerungszählung werden allein in Sachsen etwa 570.000 Menschen befragt. Das entspricht 15 Prozent der Bevölkerung des Freistaats, wie das Statistische Landesamt am Donnerstag mitteilte. Ziel der Befragung für den Zensus ab dem 15. Mai ist es herauszufinden, wie viele Menschen in Deutschland leben. Im Rahmen einer zweiten Erhebung erhalten zudem Eigentümer und Verwalter von Wohneigentum Post vom Landesamt. Damit wollen die Statistiker herausfinden, wie die Menschen in Deutschland wohnen.

Bundesweit werden beim Zensus etwa 10,3 Millionen zufällig ausgewählte Menschen unter anderem zu Name, Geschlecht und Familienstand und Staatsangehörigkeit befragt. Laut dem Landesamt besteht eine Auskunftspflicht. Der Zensus wird alle zehn Jahre durchgeführt. Noch immer sucht das Statistische Landesamt Erhebungsbeauftragte. Sie könnten sich ihre Zeit frei einteilen und erhielten eine Aufwandsentschädigung, hieß es. (dpa)

Das könnte Sie auch interessieren