Dieser Porsche steht unter Strom

Der elektrische Taycan ist ein extremes Auto - nicht nur auf der Straße, sondern auch an der Ladesäule. Eine Testfahrt in Leipzig und Umgebung.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

77 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    1
    Zeitungss
    24.09.2020

    Warum hält sich die Begeisterung so in Grenzen hier an dieser Stelle ??? Wie sieht es mit den Wartezeiten aus, Porsche baut vorsorglich bestimmt noch zwei neue Werke in D um den Bedarf zeitnah decken zu können. Interessant ist auch die Garantie für den Akku, 8Jahre bis zu einer Laufleistung von 160 000 Km (nicht pro Jahr). Vielfahrer sollte man also nicht sein oder immer genug Rückenwind haben. Viel Spaß mit dieser Errungenschaft.

  • 2
    1
    Zeitungss
    22.09.2020

    Gibt es auch einmal etwas an Sachlichkeiten ??? Die roten Däumchen bringen keine Erleuchtung.

  • 3
    3
    Zeitungss
    21.09.2020

    Hat es hier so manchen Befürworter die Sprache verschlagen ??? Die Preisangebote sind doch wirklich nicht zu toppen. Lobgsänge, wie sonst üblich, vermisse ich hier gänzlich oder findet man vor Ernüchterung die Tastatur nicht ???

  • 3
    0
    Freigeist14
    21.09.2020

    Deluxe@ Respekt . Der Oldtimer ist gelebte Nachhaltigkeit . Da muss mein Vintage-Car noch hin (27 Jahre) .

  • 5
    1
    Zeitungss
    21.09.2020

    @Deluxe: 5 Ladestopps auf die paar Meter = 5x ganz gemütlich Kaffee trinken bis er aus den Ohren läuft. Sollten einmal 5 Fahrzeuge des gleichen Typs zur gleichen Zeit die gleiche Strecke fahren, beginnt der Kampf um die Ladesäulen. So macht Autofahren endlich wieder Spaß und an Unterhaltung wird es nicht fehlen. Bleibt der Schluss, zum Einkaufen bestens geeignet und man muss dabei auch nicht auf Rückenwind hoffen um mit einer Ladung weniger auszukommen.

  • 7
    2
    Lexisdark
    20.09.2020

    @deluxe Der elektrische up! ist auch eher als Stadtauto und für kurze Überlandstrecken gedacht. Der Benziner kommt mit seinen 35 Liter zwar weiter, aber unter den Geflüchteten Liter auf 100 Kilometer ist wahrscheinlich auch Träumerei. Bei dem Porsche gebe ich Ihnen recht, braucht keiner.

  • 11
    3
    Deluxe
    19.09.2020

    Und wofür konkret braucht man ein Auto mit 761 PS? Fürs Ego? Für die Nachbarn?

    5 Ladestops mit dem elektrischen Up von Kassel bis Dresden? Herzlichen Glückwunsch. Das ging früher schneller. Trotz Grenzkontrollen.

    P.S.: Ich habe eben einen schönen Ausflug im Oldtimer mit 23 PS gemacht. Sehr angenehme 80 km/h, tiefenentspannt. 761 PS? Wer's braucht...