Kinder erst nach Radfahrausbildung zur Schule radeln lassen

Viele Kinder gehen nicht gern zu Fuß zur Schule. Gerade bei längeren Schulwegen wird oft das Fahrrad bevorzugt. Doch eignet sich das Verkehrsmittel auch schon für Erstklässler?

Frankfurt/Main (dpa/tmn) - Schulanfänger gehen am besten zu Fuß zum Unterricht. Das Fahrrad sollten Kinder dazu frühestens nach bestandener Radfahrausbildung nutzen, rät der Automobilclub von Deutschland (AvD).

Erst mit etwa neun Jahren seien sie motorisch ausreichend dazu in der Lage. Allein sollten sie frühestens in der vierten oder fünften Klasse zur Schule radeln. Bis zum zehnten Lebensjahr dürfen sie dafür den Gehweg nutzen, bis zum achten müssen sie das sogar. Begleitpersonen können dazu ebenfalls auf dem Bürgersteig fahren, bis die Kinder acht Jahre alt sind.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...