Bauherren sollten Bewehrung vor dem Betonieren prüfen

Stahlstäbe oder -matten im Beton sorgen für die Stabilität eines Gebäudes. Bauherren sollten sich vor dem Betonieren davon überzeugen, das die tragenden Bauteile im ordungsgemäßen Zustand sind. Von wem sie die nötigen Informationen erhalten.

Berlin (dpa/tmn) - Bauherren sollten die sogenannte Bewehrung wichtiger Bauteile vor dem Betonieren prüfen lassen, empfiehlt der Verband Privater Bauherren (VPB). Die Bewehrung soll sicherstellen, dass ein Gebäude auf Dauer standfest und sicher ist.

Zum Einsatz kommt dabei Stahl: Er sorgt dafür, dass Fundament, Wände oder Decke später Lasten und Kräfte gut ableiten können. Dafür werden erst Stahlstäbe oder -matten in die Schalung eingebaut, danach wird Beton eingefüllt. Ist der Beton ausgehärtet, kann die Bewehrung nicht mehr kontrolliert werden, warnt der Verband. Bauherren müssen deshalb frühzeitig entsprechende Unterlagen einfordern.

Private Bauherren ohne eigenen Planer haben seit dem 1. Januar 2018 einen Anspruch, die Unterlagen zur Statik von ihrem Schlüsselfertiganbieter zu erhalten, bevor die Leistung ausgeführt worden ist. Unabhängige Sachverständige können dann prüfen, ob Fundamente, Bodenplatte, Kellerwände, Stützen, Unterzüge und Decken richtig bewehrt wurden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...