Kahn zu Löws Neuaufbau: "Erwartungen können gar nicht erfüllt werden"

Ex-Nationaltorwart Oliver Kahn sieht Bundestrainer Joachim Löw mit dem Neuaufbau nach dem WM-Desaster vor einer schier unlösbaren Aufgabe. "Da ist ein Ballon aufgeblasen worden. Die Erwartungen können ja gar nicht erfüllt werden, die da jetzt als Ergebnis der Analyse herauskommen sollen", sagte Kahn am Rande eines Termins seines Sponsors Tipico. Auf das erste Länderspiel gegen Weltmeister Frankreich am 6. September in München werde "ganz Deutschland schauen".

Am 29. August wird der Bundestrainer seinen Kader für die Partien gegen Frankreich und drei Tage später in Sinsheim gegen Peru nominieren sowie der Öffentlichkeit seine Analyse darlegen.

Das Duell mit dem Weltmeister sieht Kahn jedoch auch als große Chance, wieder Ruhe in den deutschen Fußball zu bekommen: "Ein besseres Spiel gibt es ja nicht, gegen den Weltmeister. Wenn du das gewinnst, ist eigentlich auch alles wieder sehr schnell sehr positiv."

Es gehe darum, die Zuschauer wieder zu überzeugen, sagte Kahn. Die Frage sei, ob Löw "der sogenannte Scherbenaufleser ist, ob er das auch kann". Aus Sicht des dreimaligen Welttorhüters wäre es klüger gewesen, wenn Löw früher als Bundestrainer aufgehört hätte: "Jetzt steht er vor einer ganz schweren Situation, vor einem Neuaufbau. Eine Situation, die er so gar nicht kennt."

Kahn glaubt nicht, dass jetzt "irgendein Spieler noch einen Bonus" beim Weltmeister-Trainer von 2014 hat. Es gehe nun darum, Leute zu finden, die bereit sind, sich für die Nationalmannschaft zu zerreißen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...