Videobeweis-Premiere bei Italien-Pleite gegen Frankreich

Bei Italiens Testspiel-Niederlage gegen Vizeeuropameister Frankreich (1:3) in Bari ist erstmals der Videobeweis in einem Fußball-Länderspiel zum Einsatz gekommen. Weltverbands-Präsident Gianni Infantino würdigte die Neuerung als Erfolg. "Das war vielversprechend", sagte Infantino.

Nach einem angeblichen Handspiel von Frankreichs Layvon Kurzawa wurde das Spiel kurz unterbrochen. Zwei Schiedsrichter außerhalb des Stadions überprüften auf einem Bildschirm die Situation und entschieden gegen Handspiel und Elfmeter.

"Es war das erste Mal auf einem solchen Level mit Nationalteams", sagte Infantino, ein Verfechter für den Einsatz des technischen Hilfsmittels. "Wir sind im Jahr 2016, und es ist Zeit, das auszuprobieren", sagte der FIFA-Boss weiter. Der Videobeweis soll auch bei der WM 2018 in Russland zum Einsatz kommen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...