Anbau verbessert Angebot im Waldpark

In Grünheide wurde am Samstag die erweiterte Sporthalle eingeweiht. Von der 400 Quadratmeter großen Nutzfläche profitieren nicht nur Sportler.

Grünheide.

Wetterfest müssen Gäste des Waldparks Grünheide nicht mehr sein. Wer sportlichen Aktivitäten mit einem Dach über dem Kopf nachgehen will, wird jetzt definitiv fündig: Im Beisein von Stadt- und Politikvertretern, Bauplanern und beteiligten Firmen ist am Samstag ein multifunktionaler Anbau an die Dreifeld-Halle eingeweiht worden. Zwischen Händeschütteln und anerkennenden Worten zeigten akrobatische Mädels vom CCV Cheermania Auerbach, was sie drauf haben. Den Kulturteil übernahmen die Profi-Musiker Ekkehard Glaß und Waldpark-Geschäftsführer Joachim Otto als Duo .

Mit dem Bau entsprach die Einrichtung einer ständig steigenden Nachfrage nach witterungsunabhängigen Trainings- und Freizeitangeboten. Genutzt werden kann der nagelneue Anbau von Sportvereinen, Kulturgruppen und Menschen mit Handicap. "Bei der bestehenden Dreifeld-Halle hatten wir das Problem, dass die Kapazitäten nicht reichten", sagte Joachim Otto. Von nun an können sich vier Nutzergruppen gleichzeitig anmelden. So viele Teilflächen sind vorhanden: Wie der Name schon sagt, lässt sich die große Halle bei Bedarf in drei kleine Felder teilen, im Anbau befindet sich die vierte.


Etwas mehr als eine Million Euro hat der Waldpark als Einrichtung mit sportlichem und waldpädagogischem Profil in das aktuelle Bauprojekt gesteckt. Den Löwenanteil übernahm mit gut 700.000 Euro der Freistaat Sachsen. Um die 300.000 Euro Eigenleistung aufbringen zu können, kommt der Waldpark nicht um eine Kreditaufnahme herum. "Wir haben unser Kostenbudget sehr gut eingehalten", sagte Geschäftsführer Otto in Ergänzung zu den nackten Zahlen. Beim Sozialtrakt konnte sogar gespart werden. Er verbindet die große Halle und deren Anbau: "Umkleiden, Duschen und Toiletten werden vom alten Sporthallenkomplex mit genutzt", so der Geschäftsführer. 400 Quadratmeter misst die Einfeldhalle, dazu kommen 77 Quadratmeter für ein Technik- und Gerätedepot.

Steffen Fugmann vom Falkensteiner Büro Fugmann Architekten begleitete den Bau nicht nur planerisch. Als Präsident des Kreissportbundes Vogtland betrachtet er das frisch vollendete Werk aus einer anderen Perspektive. "Viele vogtländische Sportvereine nutzen den Waldpark als Breitensportzentrum und bereiten sich hier auf Wettkämpfe vor", erklärte er. 12.000 Kinder und Jugendliche seien derzeit in diesen Vereinen organisiert. "Damit sind wir spitze in Sachsen", so der Verbandspräsident. Dazu trage auch ein attraktiver Waldpark bei. Sören Voigt, CDU-Landtagsabgeordneter aus Falkenstein, äußerte sich ähnlich: "Der Waldpark ist auch überregional zu einem Mekka geworden." Bei Projekten wie der neuen Einfeldhalle gehe es auch darum, die Qualität weiterzuentwickeln.

2017 fiel die Entscheidung zugunsten eines Anbaus, der ganzjährig vielen Zwecken gerecht werden kann. Anfang 2018 waren Fördermittel gesichert und der erste Spatenstich möglich. Letzte Handgriffe erfolgten kurz vor der Einweihung.


Waldpark Grünheide

Im vergangenen Jahr zählte der Waldpark Grünheide 63.000 Übernachtungen. Die Gäste wurden von 45Mitarbeitern betreut. Drei davon sind Auszubildende. Auch für 2019 sind verschiedene Investitionen geplant. Das unmittelbare Umfeld am Hallenanbau benötigt eine Befestigung mit Pflastersteinen. Speisesaal und Parkplatz werden vergrößert, sagt Waldpark-Geschäftsführer Joachim Otto. Außerdem muss die energetische Versorgung der gesamten Anlage auf den neuesten Stand gebracht werden. Das Waldhaus mit Infozentrum am Eingang soll eine Anlaufstelle für Gäste und Tagestouristen beherbergen. (dien)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...