Autobahn-Trio wohl Fall für den Jäger

Tierhalter meldet sich auf Artikel in der "Freien Presse" - Einfangen fast unmöglich

Reichenbach.

Die drei an der Reichenbacher A 72-Anschlussstelle frei herumlaufenden ziegenähnlichen Tiere sollen offenbar getötet werden. Wie die Polizei nach Erscheinen eines Artikels über das oft abends an der Fahrbahn grasende Trio am Mittwoch mitteilte, habe sich der zuständige Tierhalter auf den Artikel hin gemeldet. "Demnach läuft beim Veterinäramt ein Genehmigungsverfahren, das der Besitzer mit einem Jäger wohl wegen der Gefahren für den Straßenverkehr anstrengt", sagte Polizeisprecherin Christina Friedrich. Vom Landratsamt war dazu bis zum Abend keine Information zu bekommen. Bei den Tieren handele es sich um Soay-Wildschafe. Entlaufen seien die Tiere ihrem in Lengenfeld ansässigen Besitzer offenbar bereits vor Monaten, alle Einfangversuche schlugen fehl. Wie eine vogtländische Schäferin auf Anfrage sagte, sei das Einfangen dieser Schafe in der Tat nahezu unmöglich. (gem)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...