Coronavirus: Unilever weitet Produktion aus

Versorgung der Produktion mit Fertigwaren, Rohstoffe und Verpackungen aus Europa ist sichergestellt

Auerbach.

Auf die Nachfrage nach haltbaren Lebensmitteln infolge der Ausbreitung des Coronavirus stellt sich auch Unilever ein. "Wir maximieren die Kapazitäten in unseren Fabriken, um die gestiegene Nachfrage zu decken", erklärte eine Sprecherin des Unternehmens auf Nachfrage. Die Unilever Deutschland Produktions GmbH betreibt in Auerbach ein Werk, in dem Instantsuppen und Fertiggerichte für Marken wie Knorr und Mondamin hergestellt werden.

"Die überwiegende Mehrheit der Fertigwaren, Rohstoffe und Verpackungen, die Unilever in Deutschland in der Produktion verwendet, stammt aus Europa. Nach derzeitigem Stand ist unter Beachtung der behördlich angeordneten Einschränkungen in den europäischen Ländern die Versorgung sicher gestellt", heißt es aus der deutschen Unilever-Zentrale in Hamburg.

Nach Angaben des Marktforschungsinstituts GfK haben Verbraucher in Deutschland in den vergangenen Wochen vermehrt haltbare Lebensmittel eingekauft. So stieg der Umsatz des deutschen Lebensmittelhandels in der letzten Februarwoche um 14 Prozent im Vergleich zur Vorwoche. Insbesondere der Verkaufsumsatz von Fertigsuppen sei stark angestiegen. Fisch- und Obstkonserven gingen um 70 Prozent in die Höhe, Teigwaren um 73 Prozent und Gemüsekonserven um 80 Prozent. (how/dpa)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.