Drei Handschriften für eine Ausstellung

Im Ellefelder Oberen Schloss ist eine neue Exposition zu sehen. Neben den Werken gibt es eine Besonderheit bei den Künstlern.

Ellefeld.

Drei Künstler, drei verschiedene Handschriften, und doch gibt es Berührungspunkte zwischen den Arbeiten von Christina Prägler aus Zwickau und den Plauener Geschwistern Susanne Fränkel und Klaus-Peter Hirthe. Das Trio stellt zurzeit unter dem Titel "Ersten Grades" im Oberen Schloss Ellefeld aus.

Zur Eröffnung am Mittwoch waren die Künstler anwesend und erklärten den zahlreichen Besuchern ihre Bilder. Beeindruckt zeigten sich die Gäste von den Bildern von Susanne Fränkel. Von Beruf Musterzeichnerin, interpretiert die 1954 geborene Frau die Umwelt auf exotische Weise, teils impressionistisch, teils expressionistisch. Anleihe nimmt sie bei ihrem Bruder Klaus-Peter Hirthe, der Gedichte schreibt. "Wenn die Nacht sich neigt, sehe ich durchs Fensterglas mein eigenes Gesicht als Schatten, durchstoßen vom Licht der Straßenlaternen...", so malt er seine Lyrik mit Worten. Das Pendant dazu hat Schwester Susanne mit Pinsel und Farbe bildlich dargestellt. Dunkelheit, Schatten und leuchtende Laternen verleihen dem Bild einen romantischen Hauch. Gedanken, Gefühle und Kopfbilder bringt sie auch mit ihren Arbeiten "Prager Gasse", "Am Meer" und dem expressionistischen "Lupinenfeld" ein. Die auf Tafeln geschriebenen Gedichte ihres Bruders hängen neben den Bildern und geben dem Betrachter Einblicke in die Wesensverwandtschaft der Geschwister. Hirthe ist Diplomingenieur für Bauwesen und hat sich als Ausgleich zu seinem Beruf der Lyrik verschrieben.


Die Dritte im Bunde ist die Tante der Geschwister, Christina Prägler, Jahrgang 1944. Mit ihren Ölbildern bekundet sie Heimatverbundenheit und Bodenständigkeit. Die ehemalige Lehrerin arbeitet teils mit Spachtel und trägt die Farbe dick auf. Ihre Wiesentäler, Wälder und Felder sind von urwüchsiger Natur geprägt. Mit ihrem Blick für die Natur hat sie Bäume gemalt, deren knorrige Äste das ganze Bild ausfüllen, oder in denen sich das Sonnenlicht bricht (Foto). Ihr Handwerk hat Christina Prägler bei dem 2015 verstorbenen Zwickauer Maler und Grafiker Edgar Klier gelernt.

Service Die Ausstellung öffnet beim Schlossfest am Samstag von 15 bis 18 Uhr. Zu sehen ist sie außerdem bei Eheschließungen und Hutzennachmittagen bis 30. September.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...