Falkenstein: Schau zu Otto Müller-Eibenstock verlängert

Gute Nachrichten für Kunstfreunde mit einem Faible für Otto Müller-Eibenstock: Die Schau über den 1898 in Dorfstadt geborenen Textilgestalter und Künstler in der Falkensteiner Sparkasse wird bis 26. April verlängert. Das teilt der Kunstverein falkart mit. Ursprünglich sollte die Ausstellung am 5. April enden. Laut Vereinsmitglied Wolfgang Blechschmidt sei die Nachfrage groß. Verbindliche Besucherzahlen für die seit Oktober laufende Schau lägen nicht vor. Müller-Eibenstock, der in den 1920er-Jahren zur Avantgarde in Berlin zählte, war auch Teil der Generationen-im-Schatten-Schau, die Ende Februar in der Neuen Sächsischen Galerie in Chemnitz auslief. In Falkenstein soll auf Müller-Eibenstock ab 3. Mai eine Schau über Gottfried Schüler folgen, der 1923 ebenfalls hier geboren wurde. (suki)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...